Der Finanzreport 48/2014

Bargeldlos bezahlen


In Deutschland wird das bargeldlose Bezahlen mit Bank- oder Kreditkarte immer beliebter, vor allem in der Gruppe der jüngeren Verbraucher. Offensichtlich empfinden viele Konsumenten die Nutzung bargeldloser Zahlungsmöglichkeiten als bequemer und sicherer als den Gebrauch von Bargeld.

Sind Direktbanken häufig besser?


In zahlreichen Vergleichen können Direktbanken (siehe auch Ratenkredite bei Direktbanken sind oft günstiger) häufig gegenüber den Filialbanken punkten. Sowohl was das Preis-Leistungs-Verhältnis als auch die Kredit- und Guthabenzinsen anbelangt, können die Konditionen vieler Direktbanken überzeugen.

Auch erledigen immer mehr Konsumenten ihre Bankgeschäfte online und benötigen keine Betreuung durch eine lokale Bankfiliale. Allerdings können häufig nur Arbeitnehmer, Rentner und Schüler von den günstigen Konditionen der Direktbanken profitieren, denn zahlreiche dieser Banken bieten keine Kontoführung für Gewerbekunden (Selbstständige, Freiberufler, Firmen) an.

Privatkredite immer beliebter


Wer früher einen Kredit von privat haben wollte, konnte sich in der Regel nur an Verwandte oder Bekannte wenden. Im Internetzeitalter hat sich diese Tatsache allerdings nachhaltig geändert bzw. verbessert. Auf dem deutschen Kapitalmarkt existieren inzwischen zahlreiche Onlineportale, über die Verbraucher, die ein Darlehen aufnehmen möchten, private Kreditgeber finden können. Häufig sind der Zinssatz und andere Konditionen, die bei einem solchen Privatkredit festgelegt werden, günstiger als das Angebot der eigenen Hausbank. Im Übrigen können auch Selbstständige diese Form der Fremdkapitalbeschaffung nutzen.

Die Schufa-Auskunft ein grauer Riese?


Für viele Verbraucher in Deutschland ist die Schufa-Auskunft eine Art grauer Riese, der über das Wohl und Wehe geplagter Bankkunden entscheidet. In der Realität zeichnet sich aber ein anderes Bild. Die SCHUFA bietet den Bürgern zahlreiche Informationen über ihre Arbeit; auch besteht jederzeit die Möglichkeit, eine Eigenauskunft bei dieser Finanzauskunftei anzufordern. Aber ein Faktum steht fest: Wer sich in finanzieller Hinsicht etwas zuschulden kommen hat lassen, muss damit rechnen, dass diese negativen Daten in seiner persönlichen Schufa-Auskunft verzeichnet werden.

Die hieraus resultierenden das hieraus resultierende Schufa-Profil kann dann auch tatsächlich äusserst unangenehme Folgen für die Betroffenen haben. Denn Banken, Versicherungen, Telekommunikationsunternehmen und auch immer mehr Vermieter verlangen von ihren Kunden bzw. Vertragspartnern eine saubere Schufa, damit Leistungen wie Girokonten, Versicherungspolicen oder Handyverträge möglich werden. Wobei es natürlich nicht die Schuld der Schufa ist, wenn Personen ihre Rechnungen oder Kredite nicht bezahlen oder EC-Karten-Missbrauch betreiben.

Achtung Niedrigzinsen!


Fast alle braven Sparbuchsparer haben es inzwischen bemerkt: Es gibt bei vielen Banken und Sparkassen so gut wie keine Guthabenzinsen mehr auf den Inhalt des persönlichen Sparschweins.

Hier haben wir für Sie kurz und knapp einige Möglichkeiten aufgelistet, mit denen Sie auch in der jetzigen Lage Kapitalerträger generieren können.
  1. Nutzen Sie Wertpapierdepots mit Extra-Zinsen.
  2. Vergleichen Sie Konditionen für Fest- und Tagesgeld genau.
  3. Viele ausländische Banken im EU-Raum (mit Einlagensicherung) bieten eine bessere Verzinsung als inländische Bankhäuser.
  4. Kaufen Sie Aktientitel, die im DAX gelistet sind.
  5. Nutzen Sie staatliche Förderungsprogramme für zusätzliche Rentenversicherungen.
  6. Schliessen Sie für die vermögenswirksamen Leistungen Ihres Arbeitgebers einen speziellen VL-Fonds-Sparplan ab.
  7. Auch Lebensversicherungen können sich noch lohnen.
  8. Einige konservative Sparpläne bringen dem Sparer noch annehmbare Erträge.