Mit richtig viel PS in die Schuldenfalle

Wer träumt nicht von einem neuen und prestigeträchtigen Auto? Und wer dann noch spezielle Sonderwünsche hat, wird relativ schnell bemerken, dass der Neuwagen auch das geplante Budget übersteigt. Doch das Angebot des Autohändlers klingt verlockend - auch die Finanzierung scheint kein Problem darzustellen. Selbst wenn die monatlichen Raten fast oder gar mehr als die Hälfte des Einkommens einnehmen, wird der Finanzierung zugestimmt. Der rasante Weg in die Schuldenfalle ist dank dem Autokredit gegeben. Denn unerwartete Ausgaben können den Kreditnehmer sehr wohl in ein finanzielles Chaos stürzen.

Die schnelle Fahrt in die Schuldenfalle


Wer möchte nicht eine große Limousine, einen schicken SUV oder auch einen leistungsstarken Sportwagen, der die Augen der Passanten größer werden lässt? Das Auto ist für viele Menschen nicht nur ein Fortbewegungsmittel, sondern auch eine Verbesserung des Images. Denn wer einen besonderen Wagen fährt, muss auch ein besonders erfolgreicher Typ sein. Doch wer glaubt, dass alle rasanten Flitzer, die auf der Straße ihr Unwesen treiben, mit dem Ersparten gekauft wurden, irrt.

Denn in vielen Fällen wurden derartige Fahrzeuge mit Finanzierungen aufgenommen, die gleichzeitig den Beginn des finanziellen Engpasses darstellen. Wer glaubt, dass er rund 50 Prozent (oder mitunter auch mehr) seines Nettoeinkommens für die monatlichen Raten aufwenden kann, wird relativ schnell bemerken, dass der klassische finanzielle Puffer, der notwendig ist, um nicht permanent finanzielle Schwierigkeiten zu haben, nicht mehr gegeben ist.

Versicherungen, Reparaturen und sonstige Ausgaben - das finanzielle Chaos nimmt seinen Lauf


Unerwartete Reparaturen oder hohe Versicherungsausgaben, Strafzettel für zu schnelles Fahren oder Falschparken - es gibt tatsächlich mehrere Möglichkeiten, dass die eng bemessene Kreditrate nicht mehr bezahlt werden kann. Oder die monatliche Finanzierung kann geleistet werden, dafür müssen anderweitige Rechnungen verschoben werden. Der Weg in die Schuldenfalle ist gegeben. Denn wer bereits seine monatlichen Fixkosten nicht mehr zur Gänze bezahlen kann, sondern immer wieder auf das nächste Monat verschiebt, wird relativ schnell feststellen, dass er sich übernommen hat.

Immer mehr Menschen lassen sich von Finanzierungsmöglichkeiten begeistern


Die Tatsache, dass Menschen in die Schuldenfalle tappen, ist nicht neu. Immer mehr Menschen übernehmen sich, da es Finanzierungen gibt, die das notwendige Kleingeld vorstrecken, welches man nicht besitzt. Auch wenn die monatlichen Zahlungen hoch sind, spekulieren viele Kreditnehmer damit, dass auch diese Zeit bald vorüber sein wird. Doch fünf Jahre können lang sein - selbst Ratenkredite, die nur zwei oder drei Jahre laufen, können durchaus für Probleme sorgen, wenn das monatliche Einkommen nicht mehr ausreicht, alle offenen Rechnungen zu tilgen.

Nicht nur das Hauptaugenmerk auf einen Posten legen


Aus diesem Grund ist es wichtig, dass nicht nur im Vorfeld die unterschiedlichen Angebote der Banken unter die Lupe genommen und verglichen werden, sondern auch darauf geachtet wird, ob man sich die aufgenommene Summe tatsächlich leisten kann. Denn auch wenn die monatlichen Raten für die Finanzierung leistbar sind, müssen auch andere Kosten - die mitunter auch unerwartet auftreten können - getilgt werden.