Das Autopfandhaus als Ausweg aus der Kreditklemme

Ob als Privatperson, privater Haushalt oder Unternehmer: Wer finanzielle Engpässe auf die Schnelle ohne Kredit von einer Bank überbrücken muss, für den kann das Auto-Pfandleihhaus die Rettung sein, um Löhne und Rechnungen schnell zu begleichen und somit die Insolvenz zu vermeiden.

Der Trend von Autopfandhäusern hat beginnend in den USA nun auch in Europa und Deutschland populäre Verbreitung gefunden. Das expandierende Geschäft floriert und stellt eine wichtige Finanzierungsmöglichkeit für Kunden dar, die höhere Kapitalsummen im Gegensatz zu kleinteiligen Wertgegenständen im klassischen Pfandhaus benötigen. Mehr Geld erhält der Kleinunternehmer oder Selbstständige zumeist durch einen Kfz-Pfandkredit.

Was ist ein Autopfandhaus?


Ein Autopfandhaus oder Kfz-Pfandleihhaus ist der Geschäftsort eines Pfandleihers, der sich auf das Geschäft mit Pfandkrediten für Automobile und weitere Kraftfahrzeuge spezialisiert hat. Im Gegensatz zum regulären Pfandhaus, wo überwiegend kleinteilige Wertgegenstände als Faustpfand zur Bargeld-Beleihung hinterlassen werden, benötigt die Autopfandbeleihung wesentlich mehr Platz zur Aufbewahrung. Folglich handelt es sich um ein kapitalintensives Gewerbe, das über eine große Fuhrparkfläche verfügen muss und genügend Eigenkapitalreserven zur Risikoabdeckung benötigt.

Wertermittlung und realistischer Auszahlungsbetrag


Im Schnitt erhält der Kunde zumeist 60 bis 70 Prozent vom Fahrzeugwert ausgezahlt. Ein Beleihungs- und Auszahlungsbetrag von 80 Prozent ist als Obergrenze anzusehen und in Ausnahmefällen möglich. Hier ist auf die Kulanz des Kfz-Pfandleihers zu hoffen und das eigene Verhandlungsgeschick gefragt. Die Exklusivität des Modells, die erhaltene Qualität des Fahrzeugs und eine hohe aktuelle Nachfrage nach einem bestimmten Personenkraftwagen sind Faktoren, wodurch überdurchschnittliche Auszahlungsbeträge realisierbar sind.

Die Autovergleichsportale im Internet helfen zur Orientierung, welchen aktuellen Marktwert das betrachtete Kraftfahrzeug näherungsweise hat. Somit haben sowohl die Autopfandleiher als auch die Kunden und Kreditnehmer, die ihr Auto verpfänden und beleihen lassen möchten, eine realistische Basis zur Wertermittlung. Durch Einwilligung und Übergabe des Fahrzeugscheins und Fahrzeugbriefs, übergibt der Fahrzeuginhaber sein Kraftfahrzeug mit den Unterlagen. Der Pfandleiher vom Kfz-Pfandleihhaus händigt im Gegenzug den Pfandschein aus, der alle Geschäftsbedingungen und Konditionen wie Kapitalkosten, Rückabwicklungsgebühr und die Spanne für den Rückzahlungszeitraum enthält.

Das Geld wird auf Wunsch direkt in bar ausgezahlt oder auf ein vereinbartes Referenzkonto gebucht. Achten Sie darauf, dass die Finanzierungskonditionen marktkonform sind und vergleichen Sie gegebenenfalls die Angebote von konkurrierenden Autopfandhäusern.

Welche Gegenstände im Kfz-Pfandleihhaus beliehen werden können


Neben den Personenkraftwagen, Autos und Pkw sind Lastkraftwagen, Lkw, Oldtimer, Motorräder, Boote, Anhänger, Traktoren, Baumaschinen, Wohnwagen und Leichenwagen als Faustpfand denkbar. Werthaltige Fahrzeuge, die über Räder sowie Motoren verfügen, kommen grundsätzlich für die Kfz-Pfandleihe in Betracht. Die konkreten Modalitäten sind beim jeweiligen Autopfandleiher zu erfragen.

Der Mietwagen als zwischenzeitlicher Ersatz


Die Autopfandleihe sieht keine Möglichkeit zur Weiternutzung vor. Die Weiterfahrmöglichkeit mit dem beliehenen Kraftfahrzeug birgt Risiken. Die Untervermietung ist nach der Pfandleiherverordnung verboten, so dass seriöse Pfandleiher ihr Pfand einbehalten. Um die Geschäftstätigkeit dennoch mobil per Fahrzeug ausüben zu können, können Pfandleiher dem Kunden aus Kulanzgründen und zu günstigen Konditionen ein anderes Leihfahrzeug bereitstellen.