Darlehen ohne Schufa - darauf kommt es an:

Darlehen ohne Schufa sind in finanziell schwierigen Zeiten eine verlockende Alternative, kurzfristig zu Geld zu kommen, um Finanzierungslücken zu schließen oder sich einen lang gehegten Traum zu erfüllen und eine größere Anschaffung zu tätigen. Die Zahl der Anbieter von Darlehen ohne Schufa ist in den letzten Jahren kontinuierlich gewachsen. Daher tummeln sich leider auch etliche unseriöse Anbieter am Markt, die sich aber an einigen Warnzeichen oft gut erkennen lassen. Aber für wen kommt ein Darlehen ohne Schufa überhaupt in Frage?

Die Hauptgründe für ein Darlehen ohne Schufa


Deutsche Kreditinstitute wie Großbanken oder Sparkassen sind gesetzlich verpflichtet, vor der Darlehensvergabe die Bonität des Antragstellers zu prüfen. Die Banken sind Vertragspartner der Schufa (die Abkürzung steht für „Schutzgemeinschaft für allgemeine Kreditsicherung“), einer Wirtschaftsauskunftei.

Die Kreditinstitute zählen zu den sogenannten „A-Vertragspartnern“ der Schufa, denen sowohl Positiv- als auch Negativmerkmale der bei der Schufa gespeicherten Personen übermittelt werden. Da hier das vergangene Zahlungsverhalten des Antragstellers sowie viele andere Daten gesammelt sind, wird den Banken die Bonitätsprüfung erleichtert. Im Zuge des Gegenseitigkeitsprinzips melden sie alsdann das gewährte Darlehen an die Schufa zurück.

Und genau hier liegt einer der Gründe dafür, ein Darlehen ohne Schufa zu wählen: Bei der Schufa erfasste Darlehen verschlechtern das „Scoring“. Das bedeutet, dass ein eventuell schon geplantes weiteres Darlehen sich automatisch verteuert. Wer also nur kurzfristig Geld benötigt, um beispielsweise einen Autokauf zu finanzieren, aber in absehbarer Zukunft die Anschaffung einer Immobilie plant, für den kann ein Darlehen ohne Schufa eine interessante Alternative sein, denn aufgrund der Höhe eines Immobilienkredits machen schon kleine Differenzen im angebotenen Zinssatz auf die Laufzeit und die Summe gerechnet große Unterschiede aus.

darlehen ohne schufaEin weiterer Grund für ein Darlehen ohne Schufa ist die Möglichkeit eines privaten Vergleichs mit mehreren Gläubigern. Wer mehreren Gläubigern Geld schuldet, kann sich unter Umständen mit ihnen einigen, die Schulden gegen einen Teilnachlass der Summe zu zahlen.

Wenn die Gläubiger auf einen Teil ihrer Ansprüche verzichten, kann sich ein Darlehen ohne Schufa zu diesem Zwecke rechnen, zumal ein Eintrag in die Schufa mit den damit einhergehenden Nachteilen für die Zukunft (Negativmerkmale) unterbleibt.

Natürlich sind Darlehen ohne Schufa gerade für Personen verlockend, die aufgrund ihrer aktuellen finanziellen Situation von ihrer Hausbank oder anderen traditionellen Kreditinstituten kein Darlehen mehr gewährt bekämen.

Allerdings wird es unter bestimmten Voraussetzungen auch schwierig, ein Darlehen ohne Schufa zu erhalten, beispielsweise bei Arbeitslosigkeit oder einem laufenden Insolvenzverfahren.

Aufgrund der hohen Zinsen für Darlehen ohne Schufa (die Kreditvermittler lassen sich das höhere Ausfallrisiko mit entsprechend höheren Zinsen bezahlen, die teils über den Zinsen für Dispokredite und deutlich über den marktüblichen Darlehenszinsen liegen) sind diese kein geeignetes Mittel, alte Darlehen abzulösen und eine Umschuldung zu versuchen. In solchen Fällen ist es ratsam, sich von Experten bei der Schuldnerberatung unterstützen zu lassen.

kredit von privat ohne schufa

Schlussendlich gibt es noch eine Gruppe von Darlehensnehmern, deren Bonität in Ordnung ist und die keine Probleme bei der Rückzahlung eines Darlehens haben werden, deren Scoring bei der Schufa aber dennoch schlecht ist. Vielfach genügen Kleinigkeiten für Negativmerkmale. Ebenso sind Daten bei der Schufa teils veraltet oder falsch, sodass reguläre Kreditinstitute kein Darlehen mehr vergeben werden. Auch in diesen Fällen ist ein Darlehen ohne Schufa von Interesse.

Die Schufa ist nicht unumstritten


Die Schufa hat aufgrund ihrer Marktmacht eine herausragende Stellung unter den Wirtschaftsauskunfteien. Die Eröffnung eines Bankkontos ohne Unterzeichnung der sogenannten „Schufa-Klausel“ ist fast unmöglich. Die Begründung, dass die geringeren Zinssätze aufgrund geringeren Risikos letztlich auch den Darlehensnehmern nutzen, wird oft zur Verteidigung angeführt. Ebenso wird behauptet, die Schufa schütze letztlich auch Verbraucher vor Überschuldung – was Verbraucherverbände allerdings als Entmündigung kritisieren.

Die Transparenz des Schufa-Systems ist gering; so legt die Schufa beispielsweise nicht offen, wie genau sich ihr Scoring-Wert berechnet. Die Stiftung Warentest kam zu dem Ergebnis, dass bei einem nicht unerheblichen Teil der Datensätze die Daten veraltet, falsch oder lückenhaft sind. Größtes Problem ist, dass die Schufa die ihr gemeldeten Sachverhalte nicht selbst prüft.

So können auch zu Unrecht gemachte Einträge (etwa von Telekommunikationsunternehmen) schnell zu einer unbegründeten Verschlechterung des Scoring führen, die dem Verbraucher letztlich nur den Weg in ein Darlehen ohne Schufa lässt, solange die Daten bei der Schufa nicht bereinigt sind.

Wo bekommt man ein Darlehen ohne Schufa?


Anbieter von Darlehen ohne Schufa sind hauptsächlich reine Kreditvermittler. Sie vergeben also nicht selbst das Darlehen, sondern vermitteln zwischen den Antragstellern und ihren Geldgebern – meist ausländischen Banken. Da inländische Banken so gut wie immer auf die Schufa zurückgreifen, haben in der Vergangenheit oft Schweizer Banken als Geldgeber fungiert, was dem Darlehen ohne Schufa auch den Namen „Schweizer Kredit“ einbrachte.

Im Internet findet sich eine große Anzahl an Vermittlern von Darlehen ohne Schufa, deren Vertragskonditionen sich hier auch gut vergleichen lassen.

Einige Anbieter fungieren auch als Vermittler zwischen den Antragstellern und privaten Geldgebern, die im Rahmen einer Geldanlage kleine oder größere Geldsummen einzahlen.

Was sind die Voraussetzungen?


Auch Darlehen ohne Schufa werden nicht ohne Bonitätsprüfung gewährt. Zwar unterbleibt die Abfrage bei der Schufa ebenso wie die Rückmeldung des gewährten Kredits an diese, aber die Kreditvermittler prüfen die Bonität der Antragsteller dennoch, um ihr Ausfallrisiko zu minimieren. Die Prüfung erfolgt allerdings ausschließlich aufgrund der Selbstauskünfte des Antragstellers sowie von Gehaltsnachweisen und ähnlichem.

Die Voraussetzungen für die Gewährung eines Darlehens ohne Schufa sind bei den meisten Anbietern ein Wohnsitz in Deutschland sowie ein geregeltes monatliches Einkommen (je nach Anbieter beispielsweise mindestens 850 Euro oder mindestens 1.000 Euro). Das Mindestalter beträgt 18 Jahre; einige Anbieter haben auch ein Höchstalter in ihren Konditionen vorgesehen (beispielsweise 58 Jahre).

Kosten und übliche Rahmenbedingungen


Aufgrund des höheren Risikos für den Anbieter liegen die Zinsen für ein Darlehen ohne Schufa deutlich über denen für ein marktübliches Darlehen, wie es die Hausbank gewährt. Teils liegt das Zinsniveau auch über dem für einen Dispokredit. Die Einbringung von Sicherheiten (zum Beispiel eine Immobilie) kann das Zinsniveau deutlich senken.

Die Bandbreite der angebotenen Darlehenssummen ist groß, allerdings sind bei Darlehen ohne Schufa Summen zwischen 3.000 Euro und 20.000 Euro üblich. Manche Anbieter werben auch mit der Gewährung großer Summen – angesichts der Höhe der Zinsen dürften sich diese Angebote aber kaum rechnen.

Die Laufzeiten betragen zwischen zwölf und 120 Monaten. Oft wird auch eine Gehaltsabtretung gefordert, um das Darlehen abzusichern.

Tipps zur Auswahl des Anbieters


Die Abfrage der Kreditkonditionen mehrerer Anbieter stellte früher ein Negativmerkmal für die Schufa dar, diese Regelung ist allerdings mittlerweile aufgehoben. Für Darlehen ohne Schufa ist dieses Kriterium ohnehin nicht wichtig, sodass der Verbraucher nach Herzenslust vergleichen und möglichst viele Abfragen stellen sollte. Wichtige Kriterien für die Auswahl eines seriösen Anbieters sind:

Der Firmensitz ist in Deutschland (bei ausländischen Anbietern kann es Probleme bei der Durchsetzung von Ansprüchen bei Rechtsstreitigkeiten geben).

Es werden Zinsen über Marktniveau verlangt (bei Darlehen ohne Schufa liegt der Zins immer über dem marktüblichen Niveau, da der Anbieter das erhöhte Risiko und die kompliziertere Bonitätsprüfung absichern muss)

Es werden keine Gebühren vorab verlangt (unseriöse Anbieter verschicken Unterlagen gegen Nachnahme, bieten überteuerte Telefon-Hotlines an oder verlangen Vermittlungsprovision). Die Abfrage der Konditionen sollte immer kostenfrei und unverbindlich sein. Ein seriöser Vermittler von Darlehen ohne Schufa erhält seine Provision von seiner Vertragsbank, nicht vom Kunden!