Diese Tipps finden gierige Banker gar nicht gut!

Kredit für jedermann - schnell und unkompliziert


Die internationalen Habgier-Banker haben im Moment besonders leichtes Spiel und trotz weltweiter Bankskandale klingeln ihre Kassen bis zum Anschlag, häufig auf Kosten von uns, der Allgemeinheit. Fakt ist, den Banken wird selbst Geld zu 0,00 % Zinsen von der EZB zur Verfügung gestellt und sie haben somit keinerlei Selbstkosten für das Fremdkapital, welches sie wiederum für ihre Kreditgeschäfte einsetzen.

Aber gleichzeitig machen es die Banken vielen Menschen schwer oder gar unmöglich, überhaupt einen Kredit zu erhalten, denn die Bonitätskriterien sind oftmals überstreng und verbraucherunfreundlich, und dass Zeitarbeiter, Selbstständige und Senioren für viele deutsche Banken grundsätzlich nicht als Kreditnehmer infrage kommen, ist eine traurige Tatsache, die schon lange Bestand hat und an der sich wohl auch nichts ändern wird.

Aber was sollen Verbraucher machen, die einen Kredit benötigen oder einen Dispokredit umschulden möchten, für den die Banken häufig horrend hohe Zinsen verlangen, gibt es denn wirklich keine fairen Kreditgeber? Die Anzahl empfehlenswerter Banken, die als faire Kreditgeber infrage kommen, ist leider sehr gering und oftmals haben viele kreditsuchende Verbraucher diese Anbieter nicht auf dem Schirm.

Nutzen Sie daher unsere Informationen, um sich selbst ein ungetrübtes Gesamtbild über die Situation auf dem Kapitalmarkt zu verschaffen. Mit unseren Tipps ist es sogar möglich, Kreditangebote zu nutzen, für deren Erhalt keine herkömmliche Bonitätsprüfung notwendig ist, oder bei denen Sie als Kreditnehmer von besonders fairen Konditionen und günstigen Zinsen vom ersten Tag an profitieren können. Überzeugen Sie sich selbst und verwirklichen Sie Ihre persönlichen Projekte mit dem passenden Sofortkredit, der auch ohne Schufa-Auskunft möglich sein kann.

Kostenloses Girokonto für jedermann


Immer mehr Banken sparen es sich, ihren Kunden ein kostenloses Girokonto anzubieten. Warum sollten die kleinen Kunden auch etwas umsonst bekommen, immerhin sind sie ja auf ein Konto angewiesen, um am giralen Zahlungsverkehr teilnehmen zu können, denken sich die verantwortlichen Manager und hochbezahlten Vorstände vieler Geschäftsbanken.

Diese Maßnahmen zur Profitmaximierung gehen dann so weit, dass nicht nur eine monatliche Grundgebühr für das Girokonto erhoben wird, sondern dass zusätzlich jede Transaktion, z. B. eine Überweisung, extra kostet, und das in einer Zeit, in der immer mehr Bankfilialen geschlossen werden und die Suche nach einem Geldautomaten eine zeitraubende Unternehmung werden kann. Aber auch in dieser kundenunfreundlichen Lage am Finanzmarkt gibt es doch noch Möglichkeiten, ein kostenloses Girokonto zu erhalten.

Wobei das Wort kostenlos in diesem Kontext häufig relativ ist. Denn nur, weil keine monatliche Grundgebühr erhoben wird, bedeutet das nicht automatisch, dass dem Kontoinhaber keine Kosten entstehen. Oftmals werden Gebühren für jede Art von Leistung kassiert, egal ob Überweisung, Dauerauftrag, Bareinzahlung oder Abhebung. Sogar der Erhalt von Kontoauszügen wird berechnet. Auch weitere Bestandteile, die in Anspruch genommen werden, gehen zulasten des Kunden.

Vor allem bei Kreditkarten verlangen zahlreiche Banken hohe Pauschalen. Und gleichzeitig werden überteuerte Zinssätze für Dispokredite verlangt und die klassische Geldanlage, wie Tages- oder Festgeld, dem Kontoinhaber praktisch nicht mehr vergütet. Aber das muss nicht sein, handeln Sie clever und nehmen Sie jetzt unsere Tipps für ein kostenloses Girokonto, inklusive EC-Karte, Kreditkarte und sicherem Onlinebanking, in Anspruch.

Kostenlose Kreditkarte mit Bargeldfunktion


Ohne Kreditkarte geht vieles nicht. Egal ob das Bezahlen im Ausland, Anmieten eines Fahrzeuges, Einchecken im Hotel oder Einkaufen in internationalen Onlineshops, wer keine Kreditkarte hat, kann die meisten der genannten Möglichkeiten nicht nutzen. Aber warum muss man häufig als Kunde für die Nutzung einer Kreditkarte noch extra Gebühren an den Kartenanbieter bezahlen, immerhin erhält dieser Provision von den Verkäufern, die Kreditkartenzahlung akzeptieren?

Eine berechtigte Frage, denn leider entstehen dem Karteninhaber häufig zusätzliche Gebühren, sogar dann, wenn er keinerlei Kreditrahmen in Anspruch nimmt. Auf dem deutschen Finanzmarkt gibt es Kreditkarten, die mit einer Jahresgebühr von mehr als 600,- Euro zu Buche schlagen. Zugegeben, bei diesen Angeboten handelt es sich um sogenannte Platinum-Cards, aber selbst einfache Kreditkarten kosten bis 99,- Euro an Jahresgebühren.

Und das wohlgemerkt unabhängig davon, ob der Inhaber die Karte überhaupt nutzt oder nicht. Auch der fragwürdige Versicherungsschutz, der bei einigen Karten inkludiert ist, bietet oftmals keinen praktischen Vorteil. Weiterhin verursachen zusätzliche Optionen wie das Geldabhaben am Automaten weitere Extrakosten. Wer dann die entsprechende Monatsabrechnung von seinem Kartenanbieter erhält, staunt oftmals nicht schlecht, was für hohe Gesamtkosten für ihn nun fällig geworden sind.

Aber muss das sein, gibt es denn keine Kreditkarten, die kostenlos sind, mit denen man also bezahlen kann, ohne dass hierfür zusätzliche Gebühren entstehen, oder bei denen möglichst keine Jahresgebühren erhoben werden? Auf diese von vielen Verbrauchern oftmals gestellte Frage kann mit einem Ja geantwortet werden, denn es gibt tatsächlich kostenlose Kreditkarten ohne Jahres- und Transaktionsgebühren, sogar der Bargeldbezug an bestimmten Geldautomaten kann bei solchen vorteilhaften Angeboten kostenfrei bleiben.