Hypothekenzinsen – Kreditnehmer müssen den Überblick behalten

Verbraucher, die nach mehr oder weniger langem Überlegen eine Baufinanzierung in die Tat umsetzen möchten, haben gerade aufgrund des Kreditmarkt-Booms die Qual der Wahl. Die aktuell historisch niedrigen Leitzinsen von Seiten der Europäischen Zentralbank (EZB) ermöglichen auch solchen Kreditnehmern eine günstige Finanzierung, die sonst aufgrund ihrer wirtschaftlichen Vorgeschichte eher Abstand von einer Kredittaufaufnahme genommen hätten.

Dass der Blick vor allem auf die Hypothekenzinsen gerichtet werden muss, versteht sich zwar von selbst. Darf Interessenten aber nicht darüber hinwegtäuschen, dass es eine Reihe von Faktoren gibt, die vor dem Vertragsabschluss berücksichtigt werden sollten.

Hypothekenzinsen-Entwicklung – zuschlagen lohnt sich


Die Auswahl an Immobilien- und Baufinanzierern steigt stetig. Dies liegt nicht zuletzt daran, dass sich neben Filialbanken und Direktbanken aus Deutschland seit einigen Jahren zunehmend auch Anbieter aus dem Ausland bemühen. Doch gerade bei Angeboten ausländischer Banken und Kreditinstitute sollten Kunden eben nicht allein auf die Zinsen achten, wie ein genauer Hypothekenzinsen-Vergleich offenbart.

Jede Immobilienfinanzierung will gut durchdacht und geplant sein. Faktoren wie die Hypothek und die Hypothek Grundschuld sind bei der Mehrheit der angebotenen Darlehen elementare Bestandteile des Antrags und der weiteren Abwicklung nach positiven Entscheidung des Finanzierers.

Die Hypothek birgt für Kreditnehmer zwar gewisse Pflichten, hat aber auf der anderen Seite den wesentlichen Vorteil, dass die Kreditzinsen aufgrund der eingebrachten Sicherheit – nämlich der finanzierten Objekte – meist weitaus günstiger ausfallen als bei einem klassischen Ratenkredit. Denn dort sind typischerweise Einkommen und Bonität der Antragsteller die Grundlage.

Richtig ist allgemein: Die aktuelle Hypothekenzinsen-Entwicklung zeigt - die Hypothekenzinsen sind nach wie vor so günstig wie seit langem nicht mehr! Daran ändert auch die Tatsache nichts, dass mancher Anbieter inzwischen zusehends von den „Minizinsen“ abrückt.

Baufinanzierungen war nie zuvor günstiger als heute!


Sie spielen schon seit einiger Zeit mit dem Gedanken, ihre Mieterkarriere zu beenden und endlich Herr in den eigenen vier Wänden zu werden? Dann profitieren Sie derzeit von den denkbar besten Umständen! Logisch, dass eine schlechte Bonität generell zur Absage führen wird. Kurzum: Jeder Finanzierungswunsch muss zur persönlichen Situation passen. Ein negativer Schufa-Eintrag sollte - trotz aller Sicherheit durch das zukünftige Eigentum und ein ebenso stabiles wie sicheres Einkommen – nicht bestehen!

Ein Hypothekenzinsen-Vergleich nimmt Ihnen den Großteil der Arbeit ab


Interessant beim Blick auf die Hypothekenzinsen ist die Möglichkeit, die Vergleichsarbeit von professionellen Portalen übernehmen zu lassen, um sich Zeit und Mühe zu sparen. Die Suche nach Darlehen gelingt über das Vergleichsportal denkbar einfach. Entbindet Nutzer der Hypothekenzinsen-Vergleiche aber nicht von der Notwendigkeit, ihre Situation zu durchleuchten. Beim Vergleich werden üblicherweise alle relevanten Suchkriterien berücksichtigt.

kredit von privat ohne schufa

Als zukünftiger Kreditnehmer sollten sich mit den wichtigen Faktoren auskennen und abwägen, welche Kriterien bedeutsam sind. Denn die Hypothekenzinsen allein sind für die späteren Gesamtkosten eines Baukredits eben nicht ausschlaggebend. Ein professioneller Hypothekenzinsen-Vergleich ist diesbezüglich eine wichtige Hilfe, um zu erkennen, welche Merkmale Grundlage Ihrer Suche sein sollten.

Kennen Sie alle Varianten einer Baufinanzierung?


Ein Beispiel: Ein Hypothekenzins in Höhe von 2 bis 3 Prozent bei 10-jähriger Laufzeit gibt nur bedingt darüber Aufschluss, mit welchen Kosten Kreditnehmer unterm Strich rechnen müssen. Erkennen werden Sie während der Analyse, dass es diverse Varianten einer Immobilien- oder Baufinanzierung geben kann.

Zu den Offerten am Markt gehören:
  1. neu beantragte Darlehen
  2. Anschlussfinanzierungen
  3. Umschuldung
  4. Darlehen mit staatlicher Förderung (vor allem durch die KfW)
  5. Kredite mit Einbeziehung des Modells „Wohn-Riester“
Gerade Fördermodelle können die Kosten unter Umständen nochmals sinken lassen und damit die endgültigen Hypothekenzinsen bei einem Baukredit, Wohnungsdarlehen oder einer Immobilienfinanzierung in Ihrem Interesse beeinflussen. Genauer gesagt natürlich die Kosten, die Kreditnehmer letzten Endes „stemmen“ müssen. Eine angemessene Festlegung der monatlichen Tilgungsrate ist schon deshalb unverzichtbar!

Kreditnehmer müssen wissen, was sie sich zumuten können


Wie schon erwähnt, ist es neben dem Einkommen insbesondere die Bonität – in Form des Schufa-Scorings –, die Einfluss auf die zu erwartenden Hypothekenzinsen eines Hypothekarkredits haben wird. Wichtig ist, dass sich der Finanzierungswunsch nach den realistischen Monatsraten richtet. Nicht jede Traumimmobilie ist mit den verfügbaren Mitteln finanzierbar. Vielleicht erleben Sie, dass Sie sich Ihr Vorhaben nicht leisten können und gewisse Abstriche erforderlich sind. Ermitteln Sie also im ersten Schritt mit einem Baufinanzierungsrechner, welche Belastungen Sie sich tatsächlich leisten können.

Zu bedenken ist dabei: Laufende Kosten müssen weiterhin von den zur Verfügung stehenden Mitteln abgedeckt sein. Dazu gehören im Falle eines Neubaus Mietzahlungen, die mindestens bis zum Einzug ins Haus oder die Wohnung eine Rolle spielen. Auch sonstige Kreditverpflichtungen, die allgemeinen Lebenshaltungskosten oder Unterhalt müssen weiterhin gezahlt werden. Ganz gleich, wie gering und verlockend Hypothekenzinsen bei Baukrediten auch ausfallen mögen!

Es hat somit einen guten Grund, weshalb Kreditgeber gezielt nach monatlichen Fixkosten fragen. Manchmal lohnt es sich, die Jahreseffektivzinsen für ein Hypothekendarlehen lieber etwas höher oder niedriger anzusetzen, um die Belastungen durch den Baukredit auf ein erträgliches Niveau zu reduzieren. Und dies sollte langfristig gesichert sein.

Hypotheken nicht nur beim Erstantrag von Bedeutung


Gerade wenn Kunden nachträglich Hypotheken aufnehmen (müssen), weil außerplanmäßige Ausgaben auftreten, spielt das Kleingedruckte im Kreditvertrag eine zentrale Rolle. Gleichsam sollten Sie als Kreditnehmer darauf achten, wie lange Sie sich an einen Hypothekenkredit binden. Laufzeiten und Zinsbindungsfristen von bis zu 30 Jahren sind keine Seltenheit und erlauben es Ihnen, Hypotheken sinnvoll auf die aktuelle Lage am Kreditmarkt abzustimmen.

Ein vorzeitiger Ausstieg und Wechsel kann sich bezahlt machen, verursacht aber fast immer Extrakosten. Für den Umstieg spricht dennoch, dass steigende Hypothekenzinsen deutlich wahrscheinlicher als ein erneuter Rückgang des Zinsniveaus sind! Last but not least sollten Verbraucher an mögliche Nebenkosten denken, die nicht allein beim Neubau thematisiert werden sollten. Bearbeitungsgebühren sind vorrangig bei Auslands-Angeboten zu beachten.

Welche Faktoren muss ich nun genau im Blick haben?


Zur Vollständigkeit fassen wir nochmals alle Merkmale eines bedarfsgerechten Hypothekarkredits zusammen:

  • die jährliche Tilgungshöhe
  • die Kreditsumme an sich
  • Standort der Immobilie & ihre Ausstattung
  • der Eigenkapitalanteil am geplanten Darlehen

Im Hinblick auf die Tilgung von Krediten pro Jahr raten Banken häufig zu einer Rate von 1  % der Gesamtschuld. Sie können sich höhere Zahlungen erlauben? Dann kann dies die Hypothek generell sinnvoll senken und zu Ihren Gunsten beeinflussen. Gebühren für vorzeitige Kreditablösungen oder zwischenzeitliche Sondertilgungen dürfen im Rahmen der Kostenkalkulation ebenfalls nicht fehlen. Denn so können Kreditnehmer positiv auf die endgültigen Kosten einwirken, wenn sie in einer gesunden Relation zur Einsparung stehen.