Kleinere Kreditsummen – für die schnelle Anschaffung zwischendurch

Es muss nicht immer ein neues Auto oder eine neue Küche sein, für die Liquiditätsbedarf besteht. Eine Waschmaschine, die spontan ihren Dienst versagt oder ein fantastisches Sonderangebot für einen Fernseher im Elektromarkt können ebenso ein Grund sein, einen Kleinkredit aufzunehmen. Verbraucher sollten hier aber nicht den Fehler begehen und denken, nur weil es ein kleiner Kredit ist, muss man nicht so auf die Zinsen achten. Mit der falschen Finanzierung wird aus dem Fernseh-Sonderangebot schnell eine überteuerte Anschaffung.

Augen auf beim Ratenkauf


Um bei dem Beispiel Fernseher zu bleiben, der Elektrofachhandel bietet heute durchgängig Finanzierungsmöglichkeiten an. Auf den ersten Blick ist es praktisch, direkt beim Verkäufer des Fernsehers diesen auch gleich zu finanzieren. Dabei ist aber Vorsicht geboten.

Die Elektromärkte kooperieren mit Banken, die wiederum auch betriebswirtschaftlich kalkulieren. Selbst bei einer sogenannten Null-Prozent-Finanzierung muss der Kunde für das Darlehen bezahlen. Im Zweifelsfall subventioniert der Kaufpreis die Zinsen. Grundsätzlich gilt daher, sich erst einmal über ein Kreditvergleichsportal über die Konditionen zu informieren. Erst dann ist es möglich, zu überprüfen, wie günstig das Angebot des Einzelhändlers tatsächlich ist.

Viele Banken setzen die Untergrenze für die Kreditvergabe jedoch in einem Bereich an, der deutlich über dem Kaufpreis einer Waschmaschine liegt. Die Begründung liegt darin, dass die fixen Kosten für die Bearbeitung und Verwaltung eines Darlehens den Ertrag aus einer Finanzierung von 1.000 Euro oder weniger übersteigen.

Die Problematik für Selbstständige


Auch wenn der Darlehensbetrag eher übersichtlich ausfällt, haben Selbstständige nach wie vor das Problem, ein Darlehen zu erhalten. Bei vielen Kreditinstituten ist auch die Vergabe eines Kleinkredites ein standardisierter Prozess, welcher eine Gehaltsabtretung vorsieht. Da diese bei einem Selbstständigen entfällt, müsste hier eine deutlich aufwendigere Prüfung sonstiger Sicherheiten erfolgen.

Dennoch stellt dies für einen Selbstständigen kein Hinderungsgrund dar, nicht nach einem Kleinkredit zu schauen. Es finden sich durchaus Anbieter, welche unter bestimmten Voraussetzungen, Bestehen des Unternehmens seit mindestens zwei oder drei Jahren sowie entsprechenden Überschüssen, auch Kleinkredite auszahlen.

Für Existenzgründer besteht dagegen die Option, sich über Mikrokredite, Darlehen bis zu einer Höhe von 10.000 Euro mit einer Laufzeit von bis zu drei Jahren, die notwendige Liquidität zu verschaffen, wie die Wirtschaftswoche berichtet. Der Darlehensgeber ist bei diesen Darlehen jedoch keine Bank, sondern das Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS), welches mit diesen Darlehen den Schritt in die Selbstständigkeit erleichtern will. Für den Erwerb einer neuen Waschmaschine sind diese Darlehen nicht gedacht, dafür findet sich eher ein klassisches Kreditinstitut.