Ist mein Kunde überhaupt kreditwürdig?

Um Zahlungsausfälle und einen Zahlungsverzug seitens der Kunden möglichst gering zu halten, überprüfen viele Unternehmen die Kreditwürdigkeit ihrer Kunden und stellen so sicher, ob diese zahlungsfähig sind oder nicht.

Da besonders kleine Unternehmen häufig so gut wie keine finanziellen Rücklagen besitzen, sollten diese schon vor der Zusammenarbeit mit den entsprechenden Kunden überprüfen, ob der jeweilige Kunde auch zahlungsfähig ist. Allerdings ist hierfür die Einverständniserklärung des Kunden erforderlich. Bei einem Kaufvertrag zwischen zwei Vertragspartnern verhält es sich allerdings anders – hier ist eine Unterrichtung über eine eventuelle Datenüberprüfung ausreichend.

Einer der bekanntesten Wege zur Ermittlung der Bonität ist eine Schufa-Auskunft. Hierbei muss das Unternehmen eine Mitgliedschaft besitzen, die jährlich ca. 600 Euro kostet und zudem das schriftliche Einverständnis des jeweiligen Kunden vorweisen.

Eine weitere beliebte Möglichkeit der Bonitätsprüfung sind Bankauskünfte. Gegen eine Gebühr von ca. 20 Euro kann ausschließlich unter Einwilligung des Kunden eine Auskunft bei der jeweiligen Hausbank angefordert werden. Auch andere Wirtschaftsauskunfteien sind ebenfalls Möglichkeiten, um die Bonität zu überprüfen.