Privatkredit: von privat leihen

PrivatkreditIn den letzten Jahren hat sich mit dem Privatkredit eine neue Form der Finanzierung auf dem Finanzsektor etabliert. Bei dieser Darlehensform wird keine Bank als Kreditgeber aktiv, sondern Privatpersonen.

Solche Privatkredite haben nicht nur für den Kreditnehmer zahlreiche Vorteile. Auch die privaten Kreditgeber profitieren davon, denn es können höhere Zinserträge erwirtschaftet werden, als bei anderen Formen der Geldanlage.

Für die Kreditnehmer ist ein Privatkredit aus vielerlei Gründen interessant. Trotzdem darf nicht darüber hinweggesehen werden, dass vor der Vergabe eines Privatdarlehns die Bonität des Antragstellers unter die Lupe genommen wird. Die Kreditwürdigkeit entscheidet auch über die Höhe des Zinssatzes. Je besser die Bonität des Kreditsuchenden ist, um so niedriger sind die Zinsen.

Wer ein Privatdarlehen beantragen möchte, sollte sich zunächst auf einem der führenden Online-Portale für Privatkredite anmelden. Wird der Kreditsuchende nach Überprüfung seiner Bonität angenommen, kann das jeweilige Finanzierungsprojekt kostenlos und unverbindlich einstellt werden.

Je mehr Informationen der potentielle Kreditnehmer über sein Finanzierungsvorhaben bekannt gibt, um so wahrscheinlicher ist eine Zusage. Seine Identität wird jedoch nicht preisgegeben, ebenso wenig wie die Identität der Geldgeber.


Diese Daten hat nur das entsprechende Portal und die jeweilige Partnerbank, die aus Gründen des Kreditwesengesetzes eingebunden werden muss. Die Geldmittel stammen aber, wie bereist erläutert, ausschließlich von den an der Finanzierung beteiligten Privatpersonen.

Dabei kommt das entsprechende Kapital in der Regel nicht von einem einzigen Kreditgeber, sondern wird von mehreren Geldgebern bereitgestellt. Ist die benötigte Summe finanzierbar, kann sich der potentielle Kreditnehmer entscheiden, ob er annimmt oder nicht.

Das Verfahren ist grundsätzlich kostenlos. Außerdem hat der Kreditnehmer ein 14-tägiges Widerrufsrecht. Erfolgt eine Auszahlung des Kreditbetrages, muss der Schuldner eine Provision an das jeweilige Portal zahlen. Diese ist bereits in den monatlichen Raten enthalten. Kommt kein Kreditvertrag zustande, so wird auch keine Provision fällig.

Die Raten für den Kredit werden von der Partnerbank monatlich vom Konto des Schulders eingezogen und an die privaten Gläubiger weitergeleitet.


Auch nach der Auszahlung des Kreditbetrages ist die Identität der jeweiligen Vertragspartner geschützt. Teilweise können über die Nachrichtensysteme der jeweiligen Kreditportale, die Identitäten zwischen den Vertragspartnern durch diese selbst preisgegeben werden, hiervon wird aber eher abgeraten.

Diese neue Form der Kreditvergabe hat sich in den letzten Jahren bewährt. Interessant ist ein Privatkredit für Menschen, die auf alternative Art und Weise, ohne Bank, ihren Finanzbedarf abdecken möchten.

Im Gegensatz zu vielen Bankdarlehen können auch Freiberufler und Selbstständige einen Privatkredit beantragen und haben eine reelle Chance, dass dieser auch zustande kommt. Die etablierten Banken hingegen tun sich mit einer Kreditvergabe an diese Personengruppe eher schwer, was an den unsicheren Einkommensverhältnissen liegt.

Auch für Senioren kann ein Privatkredit eine sinnvolle Lösung darstellen, denn diese können ab einem bestimmten Alter bei den Banken kein Darlehen mehr erhalten. Bei einem Privatkredit hingegen besteht die Option, dass auch die Generation 65plus die gewünschte Kreditfinanzierung erhalten kann.

Ein Kredit von privat ist nicht an einen bestimmten Zweck gebunden. Der Erwerb eines neuen Autos ist genauso möglich, wie der Kauf einer neuen Wohnungseinrichtung, die Finanzierung eines Urlaubs oder für anderweitige Anschaffungen. Die Laufzeiten sind flexibel und unterscheiden sich meistens nicht von denen der Filial- oder Online-Banken.