Kredit ohne Einkommensnachweis

Ist es möglich, einen Kredit ohne Einkommensnachweis zu erhalten? Das fragen sich viele. Diese und weitere im Kontext stehende Fragen möchten wir in diesem Beitrag klären. Die Bewegründe, warum sich Verbraucher für einen Kredit ohne Einkommensnachweis interessieren, sind vielfältig. Aber warum verlangen Kreditgeber überhaupt einen solchen Nachweis? Die Antwort ist simpel: Nur wer über ausreichend hohe Einnahmen verfügt, ist in der Lage, das geliehene Geld vertragsgemäß zu tilgen.

Somit müssen sich Banken im Zuge der Bonitätsprüfung vergewissern, ob das bei dem jeweiligen Antragsteller auch der Fall ist. Wer sich diesen Sachverhalt vor Augen führt, wird zu der Einsicht gelangen, dass Personen, die nicht in der Lage sind, einen entsprechenden Einkommensnachweis vorzulegen, Probleme haben werden, einen Kredit zu erhalten. Schließlich gilt die simple Regel: Ein Kredit ohne Einkommen ist nicht möglich.

Hingegen ist es durchaus möglich, Monat für Monat Einnahmen zu erwirtschaften, ohne dass man hierfür einen Nachweis vom Arbeitgeber erhält. Nämlich dann, wenn man selbständig oder freiberuflich tätig ist. Diese Tatsache ist auch der Grund dafür, weshalb vor allem Selbständige merklich größere Schwierigkeiten haben, einen Kredit zu erhalten als Arbeitnehmer, die über einen entsprechenden Nachweis in Form ihrer Gehaltsabrechnung verfügen. Deshalb verlangen die Banken von Selbständigen, die ein Darlehen beantragen, entweder aktuelle Kontoauszüge oder eine betriebswirtschaftliche Auswertung (BWA). Können solche Dokumente nicht vorgelegt werden, ist in der Regel auch keine Kreditaufnahme möglich. Siehe hierzu auch Kredit ohne Kontoauszug.

Einnahmen ohne Einkommensnachweis

Selbstverständlich gibt es noch weitere Personengruppen, außer Selbständigen, die über keinen Einkommensnachweis in Form einer Lohn- oder Gehaltsabrechnung verfügen. Hierzu zählen unter anderem Rentner. Aber auch Rentner können durchaus ein Darlehen erhalten. Um dies zu bewerkstelligen, sind die entsprechende Rentenbescheide vorzulegen. Allerdings verlassen sich gewerbliche Kreditgeber z. B. Banken oder Sparkassen nicht nur auf Einkommensnachweise.

Vielmehr spielen bei der Bonitätsprüfung, die im Zuge eines Darlehensantrages erfolgt, noch weitere Faktoren eine Schlüsselrolle. Vor allem die Datenabfrage bei Wirtschaftsauskunftei wie z. B. der Schufa sind hierbei von zentraler Bedeutung. Wenn also ein Arbeitnehmer einen Lohnzettel besitzt, der ein ausreichendes Gehalt belegt, aber eine negative Schufa hat, wird er oder sie weder einen Kredit mit noch ohne Einkommensnachweis erhalten, sondern eine Absage.

Kredit ohne Einkommensnachweis: Vorsicht Abzocker

Personen, die der Annahme sind, wer ein zu geringes Einkommen oder eine schlechte Bonität hat, könnte eben per Kredit ohne Einkommensnachweis in den Genuss eines Darlehens kommen, irren sich. Kein seriöser Kreditgeber bietet unter solchen Umständen eine Finanzierung an. Der Ideenreichtum, den manche in diesem Kontext an den Tag legen, ist allerdings erstaunlich. Oftmals werden Suchmaschinen wie z. B. Google, genutzt um mit Suchbegriffen wie „seriöse Kredite ohne Einkommensnachweis“ oder „Schweizer Kredit ohne Einkommensnachweis“ geeignete Angebote ausfindig zu machen.

Und in der Tat werden mit solchen Suchanfragen auch Treffer erzielt. Allerdings ist diese Tatsache wenig zielführend. Zu 99 % stammen Angebote für Kredite ohne Einkommensnachweis von Abzockern, oftmals mit ausländischem Firmensitz, die zwar Kasse machen möchten, aber keine entsprechenden Kredite ausbezahlen.

Wer über den Sachverhalt nachdenkt, dem muss klar werden, dass gewerbliche Kreditgeber keine Darlehen ausbezahlen, um Personen, die selbige nicht tilgen können, mit frischem Geld auszustatten, sondern weil sie durch Berechnung von Zinsen Umsatz genierein möchten. Das setzt aber voraus, dass der Darlehensnehmer entsprechende Einnahmen zur Verfügung hat, die er zu Tilgung verwenden kann. Und diese Einnahmen müssen selbstverständlich schriftlich belegbar sein.