Pfandhaus Berlin: Privatkredit in einem Pfandleihhaus in Berlin aufnehmen

Wer in Berlin schnell Geld benötigt, allerdings einen negativen Schufa-Eintrag hat, hat oft nur sehr geringe Aussichten, bei einer Genossenschafts- oder Filialbank einen fairen Kredit zu erhalten. In derartigen Fällen ist dann guter Rat teuer. Allerdings: Komplett chancenlos ist der Kreditsuchende nicht! Denn neben der Möglichkeit, einen Kredit von privat zu beantragen, kann auch der Gang in ein Pfandhaus bzw. Pfandleihhaus in Berlin durchaus weiterhelfen.

Pfandkredit in einem Pfandhaus Berlin

Ein Pfandhaus ist eine gewerbliche Einrichtung, die von einem Pfandleiher betrieben wird. Dieser muss vom entsprechenden Ordnungsamt zugelassen sein und sehr strenge Richtlinien einhalten, um seinen Beruf überhaupt ausüben zu dürfen. Hat der Pfandleiher allerdings erst einmal seine Zulassung erhalten, hat er damit auch die Berechtigung, gegen Verpfändung von beweglichen Sachen und Wertgegenständen einen Kredit zu gewähren: den Pfandkredit.

Der große Vorteil des Pfandkredits gegenüber dem Ratenkredit einer Bank ist: Bürokratische Hürden gibt es für den Kreditsuchenden nicht! Solange eine bewegliche Sache von Wert verpfändet werden kann, hat der Kreditnehmer die Möglichkeit, einen Pfandkredit aufzunehmen. Auch trotz negativer Schufa! Als Pfand können sich beispielsweise iPhones, Computer, Fernseher, Playstations, Schmuckstücke, Uhren, Möbel oder Kunstwerke eignen. In speziellen Kfz Pfandhäusern können darüber hinaus Fahrzeuge aller Art verpfändet werden, die dort sicher geparkt und aufbewahrt werden können.

Kosten für den Pfandkredit Berlin

Die Kosten für den Pfandkredit setzen sich aus Zinsen und Gebühren zusammen. Laut Gesetz darf der Zinssatz höchstens 1 % des Kreditbetrags pro angefangenen Monat betragen. Dies ist in § 10 PfandlV geregelt.

Die Pfandgebühren belaufen sich bei Kreditsummen bis 100 Euro auf 1 EUR bis 2,50 EUR pro angefangenen Monat. Für jede weiteren angefangenen 50 EUR können zusätzliche 1 EUR pro angefangenen Monat erhoben werden. Sprich: Bei einem Kreditbetrag in Höhe von 200 EUR können pro Monat maximal 4,50 EUR Gebühren anfallen, die neben den Zinsen in Höhe von 1 % (bei 200 EUR pro Monat 2 EUR) gezahlt werden müssen.

Bei Kreditsummen über 300 EUR können Pfandleiher die Gebühren grundsätzlich frei wählen. Da es allerdings viele Pfandhäuser nicht nur in Berlin, sondern in allen größeren Städten in Deutschland gibt, werden die Gebühren hier durch den freien Markt reguliert. Wer hier zu viel verlangt, hat dann auch oft das Nachsehen.

Wird ein Fahrzeug bei einem Kfz Pfandhaus abgeliefert, ist es üblich, dass noch zusätzlich Gebühren für einen sicheren Parkplatz und Versicherung erhoben werden.

Beleihungsrate: Wie viel Kredit ist für das Pfand möglich?

Wie hoch der Geldbetrag ist, den man für die bewegliche Sache, die als Pfand eingesetzt wird, erhalten kann, hängt grundsätzlich vom Pfandleihhaus ab, das aufgesucht wird. Schmuckstücke und ähnliche Wertgegenstände weisen in der Regel eine Beleihungsrate von 25 – 50 % auf. Autos und andere Kfz können oft bis zu 80% beliehen werden.

Zu einer Zwangsversteigerung kommt es erst, wenn der Kreditnehmer mindestens ein Monat nach Kreditfälligkeit den Betrag nicht zurückgezahlt hat. Überschüsse, die eventuell aus der Versteigerung entstehen, kommen allerdings dem Kreditnehmer zugute, sofern er sie innerhalb von zwei Jahren nach Versteigerung auch beim Pfandleiher abholt.

Grundsätzlich ist der Pfandkredit also eine überaus interessante Sache, zumal viele Regelungen und Gesetze die Pfandleihe streng regulieren, so dass es im Grunde genommen zu keiner Abzocke kommen kann. Gerade bei Vorliegen eines negativen Schufa-Eintrags ist es also überlegenswert, als in Berlin ansässiger Geldsuchender ein Pfandleihhaus aufzusuchen.

Berlin: trendige Hauptstadt der Bundesrepublik Deutschland

Berlin ist nicht nur Deutschlands bevölkerungsreichste, sondern auch größte Gemeinde. Über 3,5 Millionen Einwohner leben auf einer Fläche von rund 890 Quadratkilometern. Die Hauptstadt der Bundesrepublik Deutschland besteht aus zwölf Bezirken, die in insgesamt 96 Stadtteile respektive Ortsteile untergliedert sind. Die Stadtbezirke heißen Mitte, Friedrichshain-Kreuzberg, Pankow, Charlottenburg-Wilmersdorf, Spandau, Steglitz-Zehlendorf, Tempelhof-Schöneberg, Neukölln, Treptow-Köpenick, Marzahn-Hellersdorf, Lichtenberg und Reinickendorf. In all diesen gibt es Pfandhäuser, die Interessenten, die schnelles Geld benötigen, aufsuchen können.