Miles & More Kreditkarte – das sind die Vor- und Nachteile

Die Miles & More Kreditkarte ist der ideale Begleiter für Vielflieger und zugleich die beliebteste Meilen-Kreditkarte in Deutschland. Die Miles & More Kreditkarte gibt es in unterschiedlichen Ausführungen mit entsprechenden Vor- aber auch Nachteilen. Wir zeigen Ihnen im Folgenden auf, wann sich die Kreditkarte für Sie richtig auszahlt und wie Sie mit der Karte an attraktiven Prämienprogrammen teilnehmen können. Die Miles & More Kreditkarte gibt es sowohl für Privat-, als auch für Geschäftskunden, doch seit einigen Anpassungen und Veränderungen lohnt sich diese Kreditkarte keinesfalls mehr für jeden.


Meilen sammeln und von attraktiven Prämien profitieren

Inhaber dieser Kreditkarte können bei Lufthansa-Flügen, jedoch auch bei Flügen mit Swiss, Germanwings, Austrian, Turkish Airlines und vielen weiteren Alliance-Partnern Meilen sammeln. Für jede Flugmeile werden Prämienpunkte gutgeschrieben. Die Prämienmeilen lassen sich später wieder in Flüge oder in andere Angebote der teilnehmenden Prämienshops umwandeln. Meilen sammeln zahlt sich also aus, denn diese lassen sich später bei über 300 Partnerunternehmen weltweit einlösen.
miles and more kreditkarte
Mit jedem Euro Umsatz lassen sich Meilen sammeln. So können Sie sich beispielsweise tolle Prämienflüge sichern – allein durch Umsätze für den alltäglichen Lebensbedarf. Privatkunden und Geschäftskunden sammeln Meilen auf unterschiedliche Weisen:

  • Privatkunden bekommen für zwei Euro Umsatz eine Meile gutgeschrieben.
  • Geschäftskunden erhalten für einen Euro Umsatz eine Meile auf ihrem Meilenkonto.

Für Business-Kunden ist die Miles & More Kreditkarte also wesentlich interessanter als für Privatkunden. Die Firmenkreditkarte für Geschäftskunden darf zudem nur für geschäftliche Ausgaben eingesetzt werden. Auch die Abrechnung erfolgt muss direkt von einem Geschäftskonto erfolgen.

In Kooperation mit der Deutschen Kreditbank AG (DKB) wird die Miles & More Mastercard an die Kunden herausgegeben. Der Vertragspartner ist somit die DKB. Diese Kreditkarte vereint ein attraktives Prämienprogramm mit den spezifischen Leistungen einer normalen Kreditkarte. Mit dieser Kreditkarte können Sie bequem an Millionen Mastercard-Akzeptanzstellen weltweit zahlen und nebenbei noch Meilen sammeln.

Welche Miles & More Karten gibt es?

Firmenkunden, Selbstständige, Freiberufler und auch private Kunden können das umfassende Kreditkartenportfolio nutzen. Miles & More bietet für jeden individuellen Anspruch die passende Lösung. Jede Miles & More Credit-Card hat ganz eigene Zusatzleistungen und Ausstattungen, so beispielsweise Reiseversicherungen. Des Weiteren ist es möglich, Prämienmeilen in Statusmeilen umzuwandeln. Die Statusmeilen sagen konkret aus, welchen Rang ein Mitglied im Miles & More Prämienprogramm innehat. 5.000 Statusmeilen entsprechen 25.000 Prämienmeilen.

Grundsätzlich gibt es folgende Unterscheidung:

1.    FTL - Frequent Traveller Status:
35.000 Statusmeilen oder 30 Linienflüge innerhalb eines Kalenderjahres.

2.    SEN – Senator Status:
100.000 Statusmeilen innerhalb eines Kalenderjahres

3.    HON – Circle Status:
ab 600.000 Statusmeilen in zwei aufeinanderfolgenden Kalenderjahren

Je nachdem welcher Status vorliegt, kann von verschiedenen Vorteilen und Vorzügen profitiert werden. Mögliche Benefits sind beispielsweise bevorzugtes Boarding, Check-in am First-Class-Schalter oder eine bevorzugte Gepäckbehandlung.

Miles & More Modelle und anfallende Kosten

Es ist nicht immer leicht den Überblick über die unterschiedlichen Miles & More Kreditkartenmodelle zu behalten.

Für private Kunden gibt es zwei Kreditkartenmodelle:

1. Die Miles & More Kreditkarte „Blue Credit Card“:

Mit dieser Karte kann pro zwei Euro Umsatz eine Meile gesammelt und für eine große Prämienvielfalt eingelöst werden. Bis zum 31. Dezember erhalten Neukunden die Miles & More Blue Credit Card mit einem attraktiven 12-fachen Bonus als Willkommensgeschenk: Wer diese Kreditkarte beantragt darf sich über 6.000 Prämienmeilen und einen zusätzlichen Lufthansa Fluggutschein im Wert von 50 Euro freuen.

Kosten: Die Blue Credit Card kostete 4,58 Euro monatlich bzw. 1.375 Meilen pro Monat.
Mit der Card-Control-Funktion haben Sie alle Kreditkartenumsätze zu jeder Zeit bequem im Blick.

2.    Die Miles & More „Credit Card Gold – World Plus“:

Diese Miles & More Kreditkarte bietet einen unbegrenzten Meilenschutz, das bedeutet, dass die gesammelten Prämienmeilen nicht verfallen können. Auch hier wird pro zwei Euro Kreditkartenumsatz, eine Meile gutgeschrieben. Ein Premium-Versicherungspaket ist hier ebenfalls inklusive. Damit sind Sie auf all Ihren privaten Reisen rundum bestens versorgt.

Wenn Sie diese Kreditkarte beantragen, erhalten Sie einen Willkommensbonus von 4.000 Meilen. Sie können Prämienmeilen in Statusmeilen bequem umtauschen, um einen höheren Status zu erhalten und von noch mehr Vorteilen zu profitieren.

Kosten: Der monatliche Kreditkartenpreis beträgt 9,16 Euro bzw. 2.750 Meilen pro Monat.

Auch für Selbstständige, Freiberufler und Geschäftskunden gibt es zwei unterschiedliche Kreditkartenmodelle:

1. Die Miles & More „Blue Credit Card – Business“:

Bis zum 31. Dezember 2018 können sich Kunden mit dieser Karte 6.000 Prämienmeilen und einen Lufthansa Fluggutschein im Wert von 50 Euro sichern. Für jeden Euro Umsatz wird eine Meile gutgeschrieben. Die Prämienmeilen sind ab 1.500 Meilen unbegrenzt gültig.

Kosten: Auch die Business-Version der Blue Credit Card kostet 4,58 Euro bzw. 1.375 Meilen pro Monat.

2. Die Miles & More „Gold Credit Card – Business“:

Mit dieser Kreditkarte können Geschäftskunden exklusive Vorteile beim Meilensammeln genießen, sowohl auf Geschäftsreisen, wie auch in ihrem beruflichen Alltag. Die Gold Credit Card Business bietet einen Willkommensbonus von 4.000 Prämienmeilen. Der monatliche Kreditkartenpreis weicht von der Privatkunden-Modellvariante nicht ab.

Die Nutzung der geschäftlichen Kreditkarten ist ausschließlich Business-Kunden vorbehalten. Sie dürfen diese auch nur für dienstliche Ausgaben einsetzen. Um die Miles & More Kreditkarte beantragen zu können, muss ein entsprechender Nachweis über die Selbstständigkeit oder die Firmenzugehörigkeit vorgelegt werden.

Wer den Frequent Traveller Status besitzt, bekommt einen Preisnachlass auf alle Miles & More Kreditkarten. Mit einem Circle- oder einem Senator-Status ist die Kreditkarte sogar kostenlos, wobei in einem solchen Fall ohnehin nur die Premium-Kreditkartenmodelle in Frage kommen.

Die Vorteile der Miles & More Kreditkarte

Der Hauptvorteil ist natürlich das Miles & More-Bonussystem. Neben Flugmeilen können mit der Miles & More Kreditkarte beim städtischen Einkaufsbummel oder beim Online-Homeshopping „Einkaufsmeilen“ in wertvolle Prämienpunkte umgewandelt werden. Auch bei einer Überweisung mit der Miles & More-Mastercard lassen sich Prämienmeilen sammeln. Bei der Hotelkette „Hilton“ sowie im Miles & More-Onlineshop gibt es pro zwei Euro Kreditkartenumsatz sogar fünf Prämienmeilen. Bei ausgewählten Aktionen lassen sich zusätzliche Bonusmeilen sammeln, die später für attraktive Prämien eingelöst werden können.

Den Kreditkarteninhabern steht ein 24-Stunden-Service für alle Fragen und Probleme zur Verfügung.

Die Miles & More Kreditkarte bietet alle Leistungen einer herkömmlichen Kreditkarte und weltweite Akzeptanzstellen. Zusätzlich ist je nach Kreditkartentyp ein umfangreiches Versicherungspaket verfügbar. Mietwagen-Vollkaskoversicherungen, Krankenversicherungen für Auslandsreisen oder Reiserücktrittsversicherungen sind sehr attraktive Zusatzleistungen.

Des Weiteren dürfen sich Neukunden in zeitlich begrenzten Aktionen über einen Willkommensbonus in Form von Zusatzmeilen oder einem Lufthansa-Fluggutschein freuen. Neukunden erhalten zudem attraktive Preisnachlässe im Lufthansa World-Shop sowie Einkaufsgutscheine. Die Miles & More Credit Card Gold Business ist von diesen Aktionen allerdings ausgenommen. Auch ein Gutschein für die Autovermietung „Avis“ ist ein Willkommensbonus für Neukunden.

Die Nachteile der Miles & More Kreditkarte

Die Miles & More Kreditkarte kann schnell relativ teuer werden. Fremdwährungsgebühren sowie anfallende Kosten für Bargeldverfügungen können schnell in die Höhe steigen. Wer beispielsweise Bargeld abheben möchte, muss mit Gebühren von mindestens fünf Euro pro Vorgang rechnen. Bei höheren Geldabhebungen werden zwei Prozent der Gesamtsumme in Rechnung gestellt. Außerhalb der europäischen Zone ist es ratsam, eine andere Kreditkarte einzusetzen.

Ein weiterer bedeutender Nachteil sind die relativ hohen Jahresgebühren, die für die Nutzung der Miles & More Kreditkarte anfallen. Die Jahresgebühren verbrauchen einen recht großen Teil der gesammelten Meilen.

Fazit – in diesen Fällen zahlt sich die Miles & More Kreditkarte aus

Es lässt sich nicht generalisieren, für wen sich die Miles & More Kreditkarte wirklich auszahlt. Hierfür müssen viele verschiedene Fragen beantwortet werden. Wer eine Kreditkarte für seine Reisen nutzen möchte, sollte sich nach einer Alternative umschauen, denn Bargeldabhebungen und Fremdwährungsgebühren können sich deutlich auf der Kreditkartenabrechnung niederschlagen. Auch wem es vorrangig um Meilen sammeln geht, findet mit Sicherheit eine günstigere Alternative. Für Personen mit einem Senatoren-Status oder einem HON-Circle-Status zahlt sich die Miles & More Kreditkarte jedoch deutlich aus. Dieser Personenkreis erhält die Kreditkarte kostenlos und profitiert zusätzlich von äußerst attraktiven Versicherungsleistungen.