Kredit per Kreditrechner bzw. Kreditvergleich finden

Um einen günstigen Kredit sofort online zu erhalten, nutzen Sie jetzt unseren Kreditvergleich bzw. Kreditrechner.

Spezial-Kreditrechner für die individuelle Berechnung von Konditionen

Damit Sie Ihre Finanzierung optimal planen und die optimale Kombination aus Laufzeit und Zinskosten ermitteln können, bieten wir Ihnen den folgenden Kreditrechner. Für die Ermittlung der monatlichen Rate und der Zinskosten sind lediglich folgende Eingaben nötig, um den Kreditrechner zielgerichtet nutzen zu können

  • Kreditbetrag
  • effektiver Jahreszins
  • Laufzeit in Monaten

Nachdem Sie alle notwendigen Daten in die ersten drei Felder eingetragen und auf den Button „Berechnen“ geklickt haben, erscheint eine zweite Spalte (auf Handy nicht verfügbar), die bei der Berechnung der monatlichen Rate die Konditionen für die doppelt so lange Laufzeit anzeigt. Mit dieser Funktion können Sie zwei verschiedene Kreditkonstellationen direkt miteinander vergleichen.

Monatl. Rate berechnen
Kreditbetrag berechnen
Kreditrechner
Ihre Berechnung
Kreditbetrag: Tragen Sie in diesem Feld den gewünschten Kreditbetrag ein, den Sie aufnehmen möchten!
Kreditbetrag *
eff. Jahreszins: Tragen Sie in diesem Feld den effektiven Jahreszins ein, den das Kreditinstitut Ihnen anbietet!
eff. Jahreszins *
%
Laufzeit in Monaten: Tragen Sie in diesem Feld die gewünschte Laufzeit in Monaten ein!
Laufzeit in Monaten *
monatl. Rate
Zinszahlungen für den Zeitraum
Gesamtkreditbetrag
Kreditrechner
Ihre Berechnung
eff. Jahreszins: Tragen Sie in diesem Feld den effektiven Jahreszins ein, den das Kreditinstitut Ihnen anbietet!
effektiver Jahreszins *
%
Laufzeit in Monaten: Tragen Sie in diesem Feld die gewünschte Laufzeit in Monaten ein!
Laufzeit in Monaten *
monatliche Rate: Tragen Sie in diesem Feld Ihre monatliche Wunschrate ein!
monatliche Rate *
Kreditbetrag
zu zahlende Zinsen
Gesamtkreditbetrag

Kredit: Laufzeit und Zinskosten

Besonders interessant ist vor allem der Zusammenhang zwischen Laufzeit und Zinsen (Zinszahlungen im gewählten Zeitraum): Je länger die Laufzeit gewählt wird, desto höher fallen auch die Zinszahlungen aus. Oder anders ausgedrückt:

Je geringer die monatliche Rate und je länger die Laufzeit des Kredits, desto höher sind auch die Kosten für den Kredit.

Lassen Sie sich also Zeit bei der Nutzung unseres Kreditrechners und probieren Sie gern viele verschiedene Konstellationen aus, um Ihre Wunsch-Konditionen ermitteln zu können! Achten Sie bitte auch darauf, dass am Ende eine monatliche Wunsch-Rate herauskommen sollte, die Sie sich auch leisten können!

Die unserem Kreditrechner zugrunde liegenden Formeln sind die herkömmlichen Zinsformeln, die für gewöhnlich auch einem Kredit, der nachschüssig in monatlichen Raten zurückgezahlt wird, zugrunde liegen. Diese lauten:

Monatszins = (1 + Jahreszins)^(1/12) – 1 monatliche Rate = Kreditbetrag * [(1 + Monatszins)^Laufzeit] * Monatszins / [(1 + Monatszins)^Laufzeit – 1]


Kreditvergleich: deshalb Kredite vergleichen

Was sollten Sie machen, um schnellstens einen günstigen Kredit zu bekommen? Ganz klar, Sie sollten jetzt unseren Kreditvergleich nutzen!

Viele von uns werden etwas aktivistisch, wenn es darum geht, einen Kredit aufzunehmen, und begeben sich deshalb unmittelbar zu ihrer Hausbank, um dort unmittelbar einen Kreditantrag zu stellen. Oder sie fragen bei dem Geldhaus mit dem „netten TV-Werbespot“ an. Wer aber so handelt, muss unter Umständen deutlich höhere Zinsen bezahlen, als wenn er zuvor online einen Kreditvergleich genutzt hätte.

Die Tatsache, dass Sie z. B. schon Kunde einer bestimmten Bank sind oder die Werbung eines anderen Instituts unterhaltsam finden, garantiert Ihnen nicht automatisch, dass Sie dort die günstigsten Darlehenszinsen erhalten. Also immer erst vergleichen, bevor Sie sich für einen bestimmten Kreditgeber entscheiden, sonst kann es unnötig teurer werden.

Mehr Banken, mehr Möglichkeiten

Zusätzlich ermöglichen Kreditvergleiche uns Verbrauchern, die eingeschränkte Informationsebene zu verlassen, auf der wir uns als Laien oftmals befinden. Tatsache ist: Es gibt zahlreiche Banken und Sparkassen, die schnell und günstig Online Kredit vergeben. Allerdings finden Nachfrager und Anbieter oft nicht zusammen, da der eine den anderen nicht kennt.

Auch aus diesem Grund ist ein Kreditvergleich hilfreich, denn er liefert den kreditsuchenden Konsumenten mögliche Kreditgeber, welche diese bis dato gar nicht auf der Liste hatten. Somit ist ein Kreditvergleich auch ein praktisches Instrument mit hohem Mehrwert, um sich als Verbraucher umfassend zu informieren und vor allem auch einen Überblick über die Anbieter im Darlehenssegment zu gewinnen.

So funktioniert ein Kreditvergleich

Für einen Kredit werden immer auch Zinsen fällig. Was logisch ist, denn so verdienen die Banken ihr Geld. Damit aber diese Zinsen für Sie so gering als möglich ausfallen, stellen wir Ihnen unseren Online Kreditvergleich zur Verfügung, der Sie dabei unterstützt, das Angebot mit den besten Konditionen ausfindig zu machen, indem die jeweiligen Zinssätze nach Kreditgeber geordnet in einer übersichtlichen Rangfolge anzeigt werden.

Und damit das funktionieren kann, hinterlegen wir tagesaktuell die entsprechenden Daten, die wir bei den Banken zuvor digital abfragen, aufbereiten und in einer umfangreichen Datenbank speichern. Damit Sie Ihren ganz persönlichen Kreditvergleich kostenfrei und unverbindlich erhalten können, sind nur wenige Eingaben nötig.

Zu diesen Daten, die Sie einfach per Tastatur bzw. Maus in die Abfragemaske eingeben, gehören die gewünschte Kreditsumme, die Laufzeit, Ihr beruflicher Status und der Verwendungszweck. Wenn diese Eingaben getätigt wurden, einfach auf den Jetzt-vergleichen-Button klicken. Und schon legt der Kreditrechner los und vergleicht Hunderte von relevanten Daten innerhalb weniger Augenblicke.

Das Ergebnis wird Ihnen unmittelbar auf dem Display Ihres PCs, Tablets oder Smartphones präsentiert. Anschließend können Sie hieraus das günstigste Angebot auswählen und gleich online beantragen. Und das alles rund um die Uhr, ganz ohne zeitraubende Vorsprache in einer Bankfiliale. Praktisch, finden Sie nicht auch?

Unser Kreditvergleich ist bonitätsneutral

Darauf, dass unser Angebot für Sie kostenlos und unverbindlich ist, haben wir bereits am Anfang hingewiesen. Aber es gibt mit gutem Recht Verbraucher, die misstrauisch sind, wenn es um Sofortkredite im Internet geht. Allerdings können Sie ganz beruhigt sein: Durch Nutzung unseres Kreditrechners entstehen Ihnen keinerlei Kosten oder vertragliche Verpflichtungen.

Erst dann, wenn Sie einen Kreditvertrag unterschreiben, wird der Vorgang für Sie und den Kreditgeber verbindlich. Im Übrigen können Sie von unserem Kreditvergleich Gebrauch machen, ohne dass sich Ihre Bonität dadurch verschlechtert. Hierzu sollte man wissen, dass unkundige Bankmitarbeiter Kreditanfragen immer wieder falsch bearbeiten bzw. deklarieren, was zu einer Verschlechterung des SCHUFA-Scores des Bankkunden führen kann.

So etwas passiert vor allem in lokalen Bankfilialen, das Internet ist daran gänzlich unschuldig. Aus unserem Kreditvergleich können Sie also jederzeit Nutzen ziehen, ohne dass sich das negativ auf Ihren persönlichen SCHUFA-Score auswirkt. Auch das Thema Datenschutz wird bei uns großgeschrieben. Ihre Daten werden verschlüsselt und nur an die jeweiligen Vertragspartner übermittelt, niemals an unberechtigte Dritte.

Nicht nur die Zinsen im Vergleich berücksichtigen

Führt man einen Kreditvergleich durch, sollte man sich in keinem Fall für das erstbeste Angebot entscheiden, nur weil es zunächst günstig wirkt. Es ist wichtig, sich bei der Auswahl Zeit zu nehmen und die Konditionen der einzelnen Banken genauer miteinander zu vergleichen. Schließlich handelt es sich bei einem Kredit um eine finanzielle Belastung, die man nicht vorschnell auf sich nehmen sollte.

Dazu gehört unter anderem auch, sich über die angemessene Höhe der Monatsraten Gedanken zu machen. Wer ein Darlehen aufnehmen will, sollte im Vorfeld überlegen, wie viel Geld er pro Monat für die Tilgung des Kredits nutzen kann. Am besten notiert man sich hierfür sämtliche Ein- und Ausgaben genau – nur so weiß man, was am Monatsende wirklich für den Kredit übrig bleibt.

Zur Sicherheit sollte allerdings stets ein kleiner Puffer für unerwartete Kosten eingeplant werden. Die richtige Ratenhöhe hat man dann gefunden, wenn das Geld jeden Monat problemlos bezahlt werden kann. Hinsichtlich der Laufzeit wirken günstige Kreditraten natürlich auf den ersten Blick verlockend, dennoch fallen mehr Zinsen an, wenn die Rückzahlung länger dauert. Deshalb sollte man die Kosten so gering wie möglich halten und auf ein ausgewogenes Verhältnis zwischen Ratenhöhe und Laufzeit achten.

Es kann sinnvoll sein, beim Kreditvergleich auch den Verwendungszweck anzugeben. Natürlich könnte es der Bank in erster Linie egal sein, wofür man sein Geld verwendet – allerdings lässt sich auf diese Weise durchaus Geld sparen. Spezielle Kredite, wie beispielsweise Immobilien- oder Autokredite, werden von vielen Banken an einen festen Verwendungszweck gekoppelt. Dann muss der Verbraucher zwar die gesamte Summe in genau diesen Zweck investieren, allerdings profitiert er dafür in der Regel von deutlich günstigeren Konditionen als bei einem „Allzweckkredit“.

Sind in einem Kreditvertrag kostenfreie Sondertilgungen erlaubt, ist dies ein klares Plus. Denn auf diese Weise ist man nicht an die feste Höhe der Raten gebunden, sondern kann spontan auch einmal mehr Geld als erforderlich zurückzahlen. Dadurch reduzieren sich wiederum die folgenden Kreditraten und die Belastung wird immer geringer. Sondertilgungen sparen natürlich auch Zinsen. Allerdings sollten Verbraucher unbedingt darauf achten, dass Sondertilgungen immer kostenlos sind. Denn die Banken wissen natürlich, dass ihnen dadurch Zinsen entgehen, was wiederum Kosten verursacht – und diese soll der Kunde dann häufig durch zusätzliche Gebühren ausgleichen.

Ob und wie Sondertilgungen gezahlt werden können, steht im Kreditvertrag und sollte unbedingt vor dem Abschluss berücksichtigt werden. Ein weiteres Kriterium ist der effektive Jahreszins, der ein ausschlaggebender Faktor für die Entscheidung für oder gegen eine Bank ist. Denn im Gegensatz zum nominalen Zinssatz sind im effektiven Jahreszins die tatsächlichen Kosten für einen Kredit enthalten – also auch Bearbeitungsgebühren und Ähnliches. Grundsätzlich sollte die Kreditbelastung monatlich nicht mehr als 15 % des Einkommens betragen, damit kein allzu hohes finanzielles Risiko eingegangen wird. Hat man noch weitere laufende Kredite, ist eine noch geringere Belastung empfehlenswert.


Mehr über Kredit, Zinsen und %

Geldgeschäfte und Zinsen sind fast so alt wie die Menschheit selbst, denn bereits im alten Mesopotamien herrschten schriftliche Regelungen von Höchstzinssätzen für verschiedenste Kredite. Und auch heute finden Zinsen vorwiegend bei Geldgeschäften Anwendung.

Der Begriff bezeichnet das Entgelt, welches anfällt, wenn Kapital oder Sachen für einen gewissen Zeitraum ausgeliehen werden. Im Gegensatz zu früher gibt es heutzutage die unterschiedlichsten Zinsarten, die auf verschiedenen Berechnungsfaktoren beruhen. Doch was sind Zinsen eigentlich genau? Und wozu werden sie gebraucht? Und welche Faktoren spielen beim Zinsen-Berechnen eine Rolle?

Was sind Zinsen?

Laut einschlägigen Einträgen in Wirtschafts- und Finanzlexika definieren sich Zinsen als Entgelt für das Ausleihen von Kapital oder Gütern über einen festgelegten Zeitraum. Wer zum Beispiel einer anderen Person Geld leiht, verzichtet zunächst einmal darauf, es für sich selbst auszugeben. Als Gegenleistung für den Gefallen erhalten Sie als Kreditgeber dafür Zinsen von dem Schuldner.

Auf den Punkt gebracht: Zinsen für einen Kredit sind nichts anderes als Mietkosten für Geld. Wird von Zins gesprochen, so sind nicht die konkreten Zinskosten gemeint, sondern der Zinssatz bzw. Zinsfuß, der immer in Prozent angegeben wird.

Dieser Prozentsatz wird über ein gewisses Zeitintervall berechnet. Manche Finanzierungsformen wie zum Beispiel eine Baufinanzierung werden mit einer Zinsbindung abgeschlossen. Das bedeutet, er Zinsfuß wird im Kreditvertrag langfristig – meist über mehrere Jahre – verbindlich festgelegt. Das ist ein Vorteil für den Kreditnehmer, der dadurch Planungssicherheit gewinnt.

Kreditzinsen und ihre historischen Grundlagen

Seitdem Menschen Eigentum für sich beanspruchen, gibt es Zinsen. Bereits vor 2500 Jahren wurden Zinsen erhoben, waren allerdings auch stark in Verruf. So soll sich bereits der berühmte griechische Philosoph Aristoteles über Zinsen empört und sie als „gegen die Natur“ bezeichnet haben. Der Begriff Zins stammt übrigens vom lateinischen Wort census, zu Deutsch Schätzung, Abgabe oder Steuer.

Am schlechten Image der Zinsen konnte auch die Zeit nichts ändern, denn einige Jahrhunderte später verurteilte Martin Luther alle Zinsnehmer als Diebe, Räuber und Mörder. Wahrscheinlich stieß der Zins damals auf so große Ablehnung, weil Kredite damals keine wirtschaftlichen Anlagen waren, sondern lediglich in Notzeiten zur finanziellen Überbrückung gedacht waren.

Abhilfe kam erst im 17. Jahrhundert auf: die Wirtschaft war im Aufschwung begriffen und benötigte dafür monetäre Hilfsmittel. Das notwendige Kapital wurde von den Handelsleuten gezahlt. Auf diese Weise entstand langsam ein internationaler Kreditmarkt, bei dem auch der Zins Einzug in alle Volkswirtschaften fand. Eine Sonderrolle nehmen in diesem Kontext die sogenannten Islambanken ein. Sie wirtschaften nach muslimischen Normen und erheben keine Zinsen.

Verschiedene Zinsarten und Bedeutung

Mittlerweile haben sich viele unterschiedliche Zinsarten im Finanzwesen ausgebildet. Einen Überblick, wann welcher Zins greift, soll Ihnen die folgende Auflistung geben.

1. Der Leitzins

So wird der Zinssatz bezeichnet, den die zuständige Zentralbank für Geschäfte mit angeschlossenen Banken verwendet. Aus diesem Grund richtet sich auch der Zinsfuß, den Banken von Kunden verlangen, am Leitzins. Dieser wird von den jeweiligen Notenbanken wie zum Beispiel der Europäischen Zentralbank bestimmt, um so die Geldwirtschaft von Staaten und Währungsunionen (Bsp. EU) zu regulieren.

Durch den Leitzins ist die EZB in der Lage, Kreditaufnahmen von Volkswirtschaften zu fördern oder zu hemmen. Ist die Wirtschaft eines Landes im Absinken begriffen, wird der Leitzins herabgesetzt. Das hat zur Folge, dass für Banken, Unternehmen und Verbraucher die Kredite günstiger und attraktiver werden, was sich letztendlich förderlich auf Investitionen und Konsum auswirkt.

Ein niedriger Leitzins wird also dazu genutzt, die gesamtwirtschaftliche Situation in Schwung zu bringen. Solche Niedrigzinsphasen wirken zwar verlockend, Verbraucher sollten jedoch nicht überstürzt handeln. Denn Kredite lassen sich dann zwar günstiger aufnehmen – allerdings werden gleichzeitig auch die Habenzinsen weniger. Das heißt, Geldanlagen und diverse Versicherungsprodukte verlieren an Wert.

2. Der Nominalzins und der Realzins

Als Nominalzins wird der Zinssatz beschrieben, der bei einem Geschäft anfällt. Handelt es sich um eine Kreditaufnahme, kommt häufig der Begriff Kreditzins zum Einsatz. Auch beim Realzins handelt es sich um einen Nominalzins, dieser ist jedoch um die zu erwartende Inflationsrate korrigiert. Der Realzins gibt als den preisbereinigten Ertrag einer Anlage an. Probleme bereitet allerdings immer die konkrete Festlegung der Inflationsrate.

3. Der Negativzins

Diese Zinsart ist auch als Strafzins bekannt. Sie sind oft die Folge langer Niedrigzinsphasen mit negativen Einlagezinsen. Zum Beispiel müssen Banken einen Negativzins begleichen, wenn sie Gelder, die momentan nicht gebraucht werden, bei der Notenbank zwischenlagern. In einigen Fällen werden die Negativzinsen dann an die Anleger weitergeleitet, in der Regel betrifft das aber nur hohe Einlagen von Privat- oder Geschäftskunden. Diese erhalten dann keine Zinsen vom Kreditinstitut, sondern müssen für ihre Einlagen Zinsen bezahlen.

4. Der Sollzins

Hierbei handelt es sich um den Zins, der auf die konkrete Darlehenssumme berechnet wird. Meist wissen Verbraucher jedoch nicht zwischen Sollzins und effektiven Jahreszins zu unterscheiden. Am besten lässt sich das Ganze mit Netto und Brutto vergleichen: Sollzinsen können dem Nettopreis eines Kredits gleichgesetzt werden. Das sind also die Zinskosten, welche der Kreditnehmer an die Bank zahlen muss. Der Bruttopreis mitsamt zusätzlichen Gebühren entspricht dann dem Effektivzins.

5. Der effektive Jahreszins – wichtig bei Kredit

Effektivzinsen finden sich oft im Rahmen von Darlehensangeboten. Der Effektivzins wird jährlich berechnet, daher auch der Begriff effektiver Jahreszins. Er beschreibt damit die gesamten jährlichen Kreditkosten: Den außer dem Sollzins sind oft noch weitere Zusatzgebühren zu begleichen. So erheben manche Banken zusätzliche Gebühren, wenn der anfängliche Tilgungssatz höher ist. Früher verlangten viele Kreditinstitute Bearbeitungsgebühren, dies ist allerdings seit 2014 nicht mehr erlaubt. Die Berechnung des effektiven Jahreszinses wird von der EU-Verbraucherrichtlinie vorgegeben.

6. Der Überziehungszins

Sehr hoch fallen Überziehungszinsen, z. B. beim Dispokredit, aus. Genau genommen sind das Sollzinsen, die bei einer Überziehung des Kontos automatisch erhoben werden. Ausschlaggebend für die Zinsberechnung ist hier nur der Minusbetrag, also die konkrete Überziehungssumme.

7. Der Zinseszins

Der Name sagt es eigentlich schon, erhobene Zinsen werden zum nächsten Intervall wieder mit verzinst. Bei Anlagen ein sehr erfreulicher Effekt, denn die Summe wächst somit nicht linear, sondern exponentiell an.

8. Zinsen auf Sachkapital

Ebenso wie Kapitalzinsen, können auch Sachwerte verzinst werden. Das gängigste Beispiel ist die Immobilien-Vermietung: Die Miete für Büros, Wohnungen oder Grundstücke kann auch als Zins betitelt werden. In diesem Fall spricht man dann von Mietzins.

9. Geldmarktzins

Kurzfristige Anlagegeschäfte enthalten oftmals einen Geldmarktzins, das ist zum Beispiel bei Tagesgeld der Fall. Zu den gängigsten Referenzzinssätzen für den Geldmarktzins zählt der EURIBOR.

Zinsen berechnen – die Zinseszins – und einfache Zinsrechnung für Zinskosten

Auf der Basis der Prozentrechnung werden Zinsen berechnet. Hierzu bieten wir auch einen Zinsrechner an. Grundsätzlich muss dabei zwischen einfacher Zinsrechnung und Zinseszinsrechnung differenziert werden. Einer der wichtigsten Faktoren für die Kalkulation ist dabei die Laufzeit des Kredits bzw. der Anlage. Zum Beispiel können einmalig oder über einen ganzen Zeitraum die Zinsen berechnet werden.

Gängig ist es, dass Zinsen lediglich einmal im Jahr, nämlich zum Jahresende hin erhoben werden. Eine dekursive Zinsrechnung berechnet die anfallenden Zinsen vor der eigentlichen Zinsperiode. Eine dekursive Zinsrechnung liegt vor, wen dies nach der Zinsperiode geschieht.

Im Normalfall benötigt man 3 Variablen, um Zinsen zu berechnen:

  • Kapital (K)
  • Zinssatz (p)
  • Zinsen (Z)

Mit der Formel Z = K x p ÷ 100 lässt sich dann ausrechnen, wie hoch die Zinskosten für den ausgeliehenen Kreditbetrag sind.

Beispiele zur Veranschaulichung der Auswirkung unterschiedlicher Darlehenskonditionen

Keine Angaben gemäss § 6a PAngV.

Kreditbetrag, nettoLaufzeiteff. Jahreszinsmtl. RateZinsaufwand, gesamtGesamtbetrag
5.000 Euro24 Monate2,5 %213,74 €129,76 €5.129,76 Euro
5.000 Euro36 Monate2,5 %144,25 €192,82 €5.192,82 Euro
5.000 Euro24 Monate3.5 %215,89 €181,40 €5.181,40 Euro
5.000 Euro36 Monate3,5 %146,39 €270,00 €5.270,00 Euro
12.000 Euro48 Monate2,5 %262,82 €615,35 €12.615,35 Euro
12.000 Euro72 Monate2,5 %179,50 €924,17 €12.924,17 Euro
12.000 Euro48 Monate3.5 %267,98 €862,99 €12.862,99 Euro
12.000 Euro72 Monate3.5 %184,72 €1.300,08 €13.300,08 Euro
20.000 Euro60 Monate2,5 %354,70 €1.281,92 €21.281,92 Euro
20.000 Euro84 Monate2,5 %259,53 €1.800,67 €21.800,67 Euro
20.000 Euro60 Monate3.5 %363,34 €1.800,59 €21.800,59 Euro
20.000 Euro84 Monate3.5 %268,30 €2.536,94 €22.536,94 Euro

Kredit und Bonität

Die Bonität (Kreditwürdigkeit) ist bei der Kreditvergabe von zentraler Bedeutung. Im Zuge der Bonitätsprüfung wird bewertet, wie wahrscheinlich es ist, dass der Kreditnehmer die Schulden fristgerecht zurückbezahlen kann und wird. Diese Prüfung hilft nicht nur den Banken, sondern schützt auch den Kreditnehmer vor der Schuldenfalle.

Bei der Antragstellung ist wichtig, dass der Kunde seine Bonität im Vorfeld selbst überdenkt. Bestehen negative Schufa-Einträge? Liegt ein ausreichend hohes monatliches Einkommen vor? Stehen Sicherheiten – in Form einer Lebensversicherung oder Eigentum – zur Verfügung? Diese Kriterien sind im Endeffekt entscheidend, ob der Kredit gewährt wird oder nicht.

Ebenfalls passen viele Kreditgeber die Zinsen an die Bonität des Kunden an. Je besser die Bonität, umso günstiger der Kredit. Es gibt aber auch bonitätsunabhängige Angebote, bei denen alle Kreditnehmer denselben Zinssatz erhalten.

Ist die Bonität eines Verbrauchers durch einen negativen Schufa-Eintrag vorbelastet und wird sein Kreditantrag deshalb abgelehnt, kann die Aufnahme eines schufafreien Darlehens in Erwägung gezogen werden.

Hierbei handelt es sich um einen Ratenkredit, bei welchem der Kreditgeber vor der Vergabe die Schufa-Auskunft des Kreditnehmers nicht überprüft. Wer möchte, kann auf unserer Partnerseite Kredit-XL.de einen Kredit ohne Schufa aufnehmen und sich auch detailliert darüber informieren. Außerdem wird der schufafreier Kredit nach Bewilligung ebenfalls nicht bei besagter Wirtschaftsauskunftei eingetragen.

Entsprechende Darlehen werden von Banken aus Liechtenstein finanziert und unterliegen somit nicht den deutschen Schufa-Bestimmungen. Allerdings ist ein geregeltes Einkommen auch hier Voraussetzung für eine Kreditvergabe.


Kredit: günstig. online. transparent.

Wenn die finanziellen Mittel für eine geplante Anschaffung nicht ausreichen oder ein lang gehegter Traum endlich in Erfüllung gehen soll, hilft ein günstiger Kredit weiter. Immerhin ist eine Kreditfinanzierung gleichermaßen clever wie praktisch. Man kann sich seine Wünsche sofort erfüllen und spart danach quasi rückwärts, in dem die monatliche Kreditrate geleistet wird, statt das benötigte Eigenkapital erst im Sparstrumpf zu sammeln, bis die jeweils benötigte Summe, z. B. für den Autokauf oder den Urlaub, erreicht ist.

Der moderne Online-Kredit ist nicht nur rund um die Uhr verfügbar, dieser zeichnet sich weiterhin durch ein hohes Maß an Transparenz und Skalierbarkeit aus. Zusätzlich können vor dem Abschluss die Konditionen zahlreicher Kreditgeber verglichen werden. Der hohe Wettbewerbsdruck unter den Kreditgebern ermöglicht es dem Kreditnehmer, sich als Kunde wie ein König fühlen zu können. Mit allen Vorteilen und Privilegien.

Damit eine solche Darlehensfinanzierung aber so günstig wie möglich bleibt, muss ein Kredit mit entsprechend niedrigem effektivem Jahreszins genutzt werden. Banken, die wirklich günstige Kredite vergeben, lassen sich glücklicherweise schnell und unkompliziert mit dem Kreditvergleich hier auf Kredit-Markt finden.

Wir haben es uns zur Aufgabe gemacht, die Darlehensofferten von mehr als zwanzig Banken tagesaktuell zu vergleichen. Angezeigt werden die Vergleichswerte per Ranking. Soll heißen, der Kreditvergleich ist so aufgebaut, dass dem Nutzer die jeweiligen Konditionen in einer übersichtlich, detaillierten Rangliste präsentiert werden. So ist der Angebotsvergleich für jedermann ganz einfach.

Zu beachten ist bei den Vergleichsergebnissen immer der effektive Jahreszins. Bei Angeboten mit bonitätsabhängigem Zinssatz, sollten den repräsentativen Angaben nach § 6a PAngV, die in unserem Angebotsranking explizit angezeigt werden, ebenfalls besondere Aufmerksamkeit zuteilwerden.

Beim Vergleichen kommt es jedoch nicht nur darauf an, die Höhe der Zinsen zu bewerten, auch die Kundenrezensionen und Erfahrungsberichte sollten bei der Selektion berücksichtigt werden.

Neben dem Kreditvergleich möchten wir Ihnen weiterhin die ergänzende Nutzung unseres Kreditrechners ans Herz legen. Der Kreditrechner ermöglicht es, verschiedene Finanzierungsszenarien durchzuspielen.

Wie verändert sich die Rate, wenn die Kreditsumme höher ist – oder niedriger? Welche Wirkung hat eine längere oder kürzere Laufzeit? Unser Online-Kreditrechner liefert präzise Werte und bietet dem Nutzer zusätzlich einen praktischen Tilgungsplan, welcher Ihnen auch als Download zur Verfügung steht.

 

Hierfür wird häufig Kredit in Anspruch genommen:

kredit-grafik-1

 

Umschuldung: teure Kredite durch einen günstigeren ablösen

Unter den Begriff der Umschuldung fallen jene Maßnahmen, welche eingesetzt werden, um vorhandene Kreditverhältnisse verschuldeter Kreditnehmer umzustrukturieren und gleichzeitig den Zweck verfolgen, die Schuldner dadurch zu entlasten. Das Ziel der Umschuldung besteht darin, den Kreditnehmer in eine bessere finanzielle Situation zu bringen und seine Zahlungsfähigkeit zu verbessern.

Es geht darum, die kreditbezogenen Zahlungsbelastungen zu senken, um dadurch dem Kreditnehmer die Tilgung der Kreditsumme und die Begleichung der Kreditzinsen zu erleichtern. Durch die Realisierung von Einsparpotential stehen dem Kreditnehmer mehr liquide Mittel zur Verfügung. Demzufolge soll durch die Umschuldung die Liquidität des Schuldners erhöht und seine Kreditwürdigkeit (Bonität) verbessert werden. Maßnahmen der Umschuldung kommen bei verschuldeten Privatpersonen und Unternehmen ebenso infrage wie bei hoch verschuldeten Staaten.

Umschuldung: so geht das

Die Umschuldung wird in der Regel durch die Aufnahme eines Umschuldungskredits durchgeführt, um damit einen Altkredit oder mehrere bestehende Kredite abzulösen und Einsparpotential durch bessere Kreditkonditionen zu realisieren. Auf diese Weise können vorhandene Kredite abgebaut und zusammengeführt werden. Durch die Bündelung von Kreditverhältnissen mit unterschiedlichen Laufzeiten und Ratenbeträgen wird die gesamte Schulden- und Finanzsituation des Kreditnehmers gänzlich neu geordnet.

Die Zusammenführung in einen einzigen Kredit hat zudem den Vorteil, dass sich die Übersicht erhöht, weil zukünftig nur mehr eine Ratenzahlung zu leisten ist. Wenn ein Kredit zu dem Zweck abgeschlossen wurde, um ein bestehendes Kreditverhältnis abzulösen, handelt es sich um einen sogenannten Umschuldungskredit. Die im Rahmen der Umschuldung frei werdende Liquidität sollte idealerweise dazu genutzt werden, um die Höhe der bestehenden Schulden weiter zu verringern. So kann das realisierte Kapital verwendet werden, um überzogene Konten auszugleichen oder Sondertilgungen bei teuren Krediten vorzunehmen.

Entscheidungsaspekte für eine Umschuldung

Eine Umschuldung kann sich bei einem Dispokredit als sinnvoll erweisen, wenn er über einen längeren Zeitraum durch wiederholte Ausschöpfung der Kreditlinie auf dem Girokonto beansprucht wurde. Da für die Inanspruchnahme eines Dispositionskredites (Dispokredit) sehr hohe Dispositionszinsen und bei Sprengung des Limits zusätzliche Überziehungszinsen verrechnet werden, ist die Ablöse dieses Kredites durch den kostengünstigeren Ratenkredit jedenfalls anzuraten.

Da Umschuldungen nur dann sinnvoll sind, wenn sich die finanzielle Lage des Schuldners nachweislich verbessern lässt, sind die bestehenden Kreditverhältnisse und die potentiellen Ersparnisse durch Eingehen eines neuen Kredites eingehend zu überprüfen. Insbesondere sollten die vorhandenen Kreditverträge mit den gegenwärtigen Konditionen neu abzuschließender Kreditverhältnisse verglichen werden.

Wirtschaftlich zweckmäßig kann eine Umschuldung dann sein, wenn das Zinsniveau seit dem Vertragsabschluss der Altkredite nachweislich gesunken ist. Dies betrifft insbesondere langfristige Darlehen, welche zu einem fixen Zinssatz abgeschlossen wurden und somit keine Möglichkeit einräumen, den Zinssatz an das jeweilige Marktniveau variabel anzupassen. In diesem Fall können Einsparungen durch niedrigere Zinsen erzielt werden. Ein besonders großes Einsparungspotential ergibt sich in Zeiten eines niedrigen Marktzinsniveaus.

Im Zuge der Umschuldung sind die Kündigungsfristen der bestehenden Kredite zu beachten. Aus kostentechnischer Sicht ist zudem zu berücksichtigen, dass Kreditinstitute bei vorzeitiger Kreditkündigung dem Kreditnehmer meist eine Vorfälligkeitsentschädigung verrechnen, welche insbesondere bei langfristigen Darlehen wie Immobilienfinanzierungen sehr hoch ausfallen kann. In die Entscheidungsfindung für eine Umschuldung sollten daher nicht nur die Zinsen einbezogen werden, sondern auch alle sonstigen Kosten und Gebühren, welche anlässlich der Kreditablöse anfallen können.


Leitfaden um schnell günstigen Kredit zu erhalten

Bei Kredit-Markt kann fast jeder sofort eine maßgeschneiderte Online-Finanzierung finden. Bei vielen dieser Optionen verhält es sich so, dass der Kunde frei über das geliehene Geld verfügen kann. Wobei auch zweckgebundene Kredite, z. B. der Autokredit, zu vorteilhaften Konditionen realisierbar sind.

Ganz gleich also, ob das Darlehen für die Finanzierung von Gütern bzw. Dienstleistungen oder den Ausgleich fälliger Rechnungen dient, bei Kredit-Markt erhalten Sie die Finanzierungslösung, welche optimal zu Ihren persönlichen Gegebenheiten passt.

Wie Sie am besten vorgehen, um zeitnah einen günstigen Kredit zu bekommen, erfahren Sie in dem nun folgenden Abschnitt. Dieser Beitrag informiert Sie über Gegebenheiten, die in diesem  Zusammenhang relevant sind.

Kredit ohne Wartezeit

Wer schnell einen Kredit benötigt, möchte demzufolge nicht lange auf sein Geld warten. Diese Tatsache hat zur Folge, dass Verbraucher vor allem im Internet vermehrt nach Angeboten für sofort verfügbare Online-Kredite suchen. Diese Entwicklung ist den Banken und Kreditvermittlern natürlich nicht unbemerkt geblieben, daher werden bedingt durch die steigende Nachfrage auch die Angebote für entsprechenden Darlehen stetig mehr.

Hier bekommen Sie einen Sofortkredit

Über Kredit-Markt können Sie online einen Sofortkredit erhalten. Sämtliche Unterlagen, die der Antragsteller vorzulegen hat, werden einfach per E-Mail bzw. per Upload an den jeweiligen Kreditgeber übermittelt. Dieser prüft dann die Unterlagen und kann bei positivem Bescheid den Online-Kredit unmittelbar zur Auszahlung bringen. Auch ist es für eine erfolgreiche Kreditvergabe in der Regel unerheblich, ob der Kreditnehmer ein Girokonto bei der kreditgebenden Bank hat oder nicht.

Kreditsumme und Verwendungszweck

Bei sogenannten Schnellkrediten handelt es sich in der Regel um Konsumentendarlehen im kleinen bis mittleren Bereich. Das bedeutet, die gewünschten Darlehenssummen bewegen sich meist in einer Bandbreite von 3.000 bis 100.000 Euro. Wer aber den Kauf z. B. eines hochpreisigen Fahrzeugs oder einer Immobilie finanzieren möchte, sollte sich weniger an der schnellen Verfügbarkeit eines Darlehens orientieren, sondern besser an den fälligen Zinsen. Auch ist die Laufzeit bei Schnellkredit oftmals auf eine Maximaldauer von 72 Monaten limitiert.

Somit finden Kredite mit Online-Sofortzusage vor allem dann Verwendung, wenn darum geht, eine fällige Rechnung zu begleichen, andere Kredite umzuschulden oder eine dringende Anschaffung zu tätigen. Aber auch die kleinen Freuden des Lebens wie eine spontane Urlaubsreise oder neue Möbel lassen sich hiermit gut realisieren.

Die Verwendungszwecke sind also vielfältig, die mit einem solchen Darlehen in die Tat umgesetzt werden können. Aber bevor eine Auszahlung erfolgen kann, steht zuerst die Überprüfung der Bonität auf der Tagesordnung des Kreditgebers.

Der Antragsteller muss ein regelmäßiges Einkommen besitzen, welches er durch entsprechende Gehaltsnachweise zu belegen hat, und auch die Schufa-Prüfung gilt es zu bestehen. Wer zwar über ein geregeltes Einkommen verfügt, aber einen schlechten Schufa-Score sein Eigen nennen muss, kann unter Umständen von einem Sofortkredit ohne Schufa profitieren. Aber grundsätzlich gilt auch bei einem Online-Kredit die Tatsache: ohne ausreichende Bonität kein Darlehen.

Das sollten Sie beachten:

1. Sofortkredite sind vor allem dann eine gute Wahl, wenn Sie möglichst schnell einen Kreditbetrag zwischen 1500 und 25.000 Euro leihen möchten.

2. Achten Sie nach Möglichkeit nicht nur auf die sofortige Verfügbarkeit des Geldes, sondern auch auf den effektiven Jahreszins.

3. Vorsicht bei Versicherungen, die viele Kreditgeber im Zuge einer Kreditvergabe an den Mann oder die Frau bringen möchten. Oftmals sind solche Restschuldversicherung überflüssig und obendrein sehr teuer.

4. Nutzen Sie am besten einen Kreditrechner bzw. einen Online-Kreditvergleich, um geeignete Kreditgeber zu ermitteln, und versuchen Sie immer einen Ratenkredit direkt bei einer Bank zu beantragen und nicht über eine Kreditvermittlung. Denn die Zwischenschaltung von Vermittlern lässt oftmals die Kosten für den Kredit merklich ansteigen.

5. Selbstständige und Freiberufler haben es deutlich schwerer, einen Online-Kredit zu erhalten. Viele Banken konzentrieren sich vor allem in diesem Marktsegment auf die Darlehensvergabe an Arbeitnehmer und Beamte.

Fragen und Antworten

Kann die Kreditvergabe vollständig digital erfolgen?

Ja, es ist bei zahlreichen Anbietern möglich, alle bis zur Auszahlung nötigen Schritte online zu erledigen (Stichwort Digitalkredit). Um das zu bewerkstelligen, fordert man zuerst per Internet ein kostenfreies Kreditangebot an. Die besagte Offerte erreicht einen dann innerhalb weniger Stunden per E-Mail. Wenn der kreditsuchende Verbraucher mit den darin gemachten Konditionen einverstanden ist, übersendet er noch die benötigten Unterlagen, ebenfalls per E-Mail oder Datei-Upload.

Im Anschluss daran findet dann die Video-ID statt. Wurden diese nötigen Schritte erfolgreich absolviert, übermittelt der Darlehensgeber den digitalen Kreditvertrag. Danach erfolgt die finale Freigabeprüfung. Im Nachgang überweist der Kreditgeber die vereinbarte Darlehenssumme an den Kreditnehmer.

Vergeben auch Sparkassen Online-Kredite?

Sparkassen sind teilweise konservativer in Sachen Konsumentendarlehen, als z. B. Onlinebanken. Aber auch Sparkassen bemühen sich vermehrt darum, Kredite möglichst zeitnah an den Darlehensnehmer auszubezahlen. Somit bieten auch Sparkassen Online-Kredite an, wenn auch die Institute hierfür andere Bezeichnungen, wie z. B. Privatkredit, verwenden.

Kann auch ein Selbstständiger schnell einen Kredit bekommen?

Ja, auch Selbständige können die Option Schnellkredit als schnelles Mittel zur Kreditfinanzierung nutzen. Allerdings ist hierbei die Anzahl möglicher Kreditgeber geringer als bei Arbeiternehmern, was daran liegt, dass einige Banken und Sparkassen Selbständige und auch Freiberufler nicht als Kreditnehmer für einen sofort auszahlbaren Kredit akzeptieren.


Kredit: die Zusammenfassung

Unter einem Kredit wird die Übereignung von vertretbaren Sachen oder Geld, entweder Buch- oder Bargeld, verstanden. Der Kreditgeber überlässt dem Kreditnehmer diese Dinge für einen gewissen Zeitraum. Der Kreditnehmer verpflichtet sich im Gegenzug zur Tilgung und oftmals auch zur Zahlung von Zinsen. Es gibt Kreditgeber im Bankensektor sowie im Nichtbankensektor.

Kredite im Bankensektor

Da Kreditgeber aus dem Bankensektor die wichtigste Gläubigergruppe abbilden, werden die Begriffe Kredit und Bankkredit meist synonym verwendent. Grundsätzlich können diese Kreditgeschäfte in zwei Arten unterscheiden werden.

Die erste Variante wird von der sogenannten Geldleihe dargestellt. Bei dieser Form werden dem Kreditnehmer entweder Buchgeld oder Bargeld übereignet. Die zweite Form stellt die Kreditleihe dar. Bei dieser Form werden dem Kreditnehmer keine Geldmittel zur Verfügung gestellt, sondern Bonität.

Kredit von privat bzw. Kreditgeber im Nichtbankensektor

Ein Gläubiger im Nichtbankensektor kann zum Beispiel ein Lieferant sind. Hier erfolgt dann die Übergabe eines sogenannten Warenkredits. Dies bedeutet, der Abnehmer der Ware muss nicht sofort bezahlen, sondern bekommt eine bestimmte Frist gesetzt, in dieser er seine Schuld begleichen kann. Natürlich kann dieses System auch andersrum erfolgen, sodass der Lieferant einen Kredit von dem Abnehmer übergeben bekommt. Dies geschieht wiederrum, wenn der Kunde Anzahlungen oder Vorauszahlungen leistet, ohne die Ware unverzüglich zu erhalten. Die beiden Formen werden als Lieferanten- bzw. Kundenkredit bezeichnet.

Die Kredite im Nichtbankensektor sind auch bei unternehmensinternen Vorgängen üblich. Diese erfolgen zum Beispiel, wenn Muttergesellschaften Geld oder anderweitige Leistungen an die Tochtergesellschaften übergeben beziehungsweise zur Verfügung stellen.

Aber nicht nur die bereits genannten können einen Kreditgeber im Nichtbankensektor darstellen. In diese Gruppe gehören auch Pfandleiher oder Privatpersonen, die Kredite vergeben. Private Kreditgeber zählen oftmals insbesondere dann als Ersatz für ein Kreditinstitut, wenn derjenige, der einen Kredit aufnehmen möchte, nur eine geringe Bonität aufweist – siehe Kredit von privat.

Sonstige Kreditgeber

Neben den bereits erwähnten Bank- und Lieferantenkredit gibt es auch noch das Arbeitgeberdarlehen sowie den Staats- und Organkredit. Das Arbeitgeberdarlehen umfasst Darlehen, welche vom Arbeitgeber an den Arbeitnehmer ausbezahlt werden. Der Staatskredit wird, wie der Name schon aussagt, vom Staat beziehungsweise von staatlichen Einrichtungen gewährt. Ein Organkredit zeichnet sich durch die enge Beziehung, welche sowohl rechtlich als auch privat sein kann, zwischen dem Kreditnehmer sowie dem Kreditgeber aus.

Unterscheidung nach Kredithöhe

Der Mikrokredit wird vor allem in Entwicklungsländern an Kleingewerbetreibende übergeben. Die maximale Höhe liegt bei wenigen Geldeinheiten. Der Kleinkredit wird an private Haushalte ausbezahlt. Die Kredithöhe beträgt hierbei maximal 10.000 Euro. Des Weiteren gibt es den Mittelkredit. Der Millionenkredit weist eine Höhe von mindestens einer Million Euro auf. Letztlich gibt es auch den Großkredit. Bei Großkrediten handelt es sich um Kredite, die mindestens zehn Prozent der anrechenbaren Eigenmittel des Kreditinstituts erreichen.

Kreditlaufzeit

Es gibt kurzfristige Kredite, welche eine Laufzeit bis zu einem Jahr aufweisen. Kredite mit einer Laufzeit von einem bis vier Jahre werden als mittelfristige Kredite betitelt. Letztlich stellen alle anderen Kredite, welche länger als vier Jahre laufen, langfristige Kredite dar.

Umfang der Besicherung

Bei diesem Unterscheidungsmerkmal können drei Varianten von Krediten unterschieden werden. Es gibt den unbesicherten Kredit, welcher auch als Blankodarlehen bezeichnet wird, den teilgedeckten Kredit, welcher einen Blankoanteil aufweist und den vollgedeckten Kredit. Der unbesicherte Kredit wird ohne die Stellung von bewertbaren Kreditsicherheiten gewährt. Der teilgedeckte Kredit ist nur zum Teil abgesichert und der (voll)gedeckte Kredit ist über die komplette Summe abgesichert.

Art der Besicherung

Um die Sicherheit der Rückzahlung gewährleisten zu können, gibt es unterschiedliche Formen dies zu bewerkstelligen. Man unterscheidet zwischen Personal-, Sach- und Realkredit. Der Personalkredit wird dem Kreditnehmer aufgrund seiner Bonität erteilt. Faktisch ist ein Perosnalkredit somit ein Blankokredi. Beim Sachkredit erfolgt eine Sicherung anhand bestimmter Vermögensgegenstände, welche der Kreditnehmer besitzt. Die Sicherung des Realkredits erfolgt durch Grundpfandrechte, wie Grundschuld oder Hypothek.