WIR ERMITTELN KOSTENLOS DEN PASSENDEN KREDIT FÜR SIE,
AUCH OHNE SCHUFA & SCHWIERIGEN FÄLLEN


Kreditbetrag

monatliche Rate

Laufzeit:   Monate
Dieser Service ist für Sie kostenlos und unverbindlich

Kredit

Ein Kredit ist ein praktisches Werkzeug, um Anschaffungen zu finanzieren oder eine fällige Zahlung zu leisten. Aber es gibt einige wichtige Dinge, die ein Kreditnehmer unbedingt beachten sollte, damit das Geld leihen sich nicht zu einer nachteiligen Handlung auswirkt.

Damit alle zukünftigen Kreditgeber die richtige Entscheidung treffen können, wurde dieser Kreditratgeber erstellt. Der Leser kann sich dank dieser Publikation schnell und einfach die Informationen verschaffen die nötig sind, um einen Kredit zu möglichst vorteilhaften Konditionen zu erhalten. Neben dem klassischen Ratenkredit bildet hierbei der Kredit von Privat einen inhaltlichen Schwerpunkt. Und das nicht von ungefähr, immerhin macht es das Internet inzwischen möglich, dass sich auch Privatpersonen gegenseitig Geld leihen können, und das ganz ohne die Banken, die bis vor kurzer Zeit noch die absoluten Monopolisten in diesem Bereich waren.

Anschaffungen ohne Ansparphase

Kredite haben schon Millionen Verbrauchern zur Verbesserung ihrer Lebensqualität verholfen. Zum Beispiel durch ein neues Auto, die gerettete Hochzeitsreise, eine Weiterbildung, die ein höheres Gehalt bringt oder durch den Erwerb einer Eigentumswohnung. Auch Führerschein, Zahnersatz oder neue Möbel können ein Grund sein, über eine Finanzierung per Kredit nachzudenken. Fehlt für diese Dinge das erforderliche Eigenkapital, können sich Arbeitnehmer, Beamte, Rentner, Studenten, Selbstständige und Freiberufler das benötigte Geld leihen. Heutzutage ist das auch ganz einfach online möglich. Jedoch sollten Kreditnehmer einige Regeln beachten, damit die Freude anhält und die Tilgung des Darlehens nicht am Ende noch in einer Privatinsolvenz endet.

Kredit: wann sinnvoll und wann nicht

Sinnvoll ist ein Kredit dann, wenn keine Ersparnisse vorhanden sind, um die notwendigen Ausgaben durch Rücklagen zu finanzieren, und der Betrag ohne Probleme in Raten zurückgezahlt werden kann. Jede Kreditaufnahme sollte man sich jedoch gut überlegen. Kredite führen nicht nur zur sofortigen Erfüllung von Wünschen, jedes Darlehen muss im Anschluss pünktlich und mit Zinsen beglichen werden. Sollzinsen stellen für den Kreditnehmer daher zusätzliche finanzielle Aufwendungen dar, die unbedingt mit in die Kalkulation und Planung einfließen müssen.

Eine Kreditaufnahme wäre beispielsweise erforderlich, wenn der Küchenherd ausfällt und ein neuer beschafft werden muss, ohne dass momentan Geld im Haushalt dafür vorhanden ist. Auch Familie, Freunde oder Verwandte können nicht mit dem entsprechenden Betrag aushelfen. Wer jedoch statt eines neuen PKW günstig ein Mietauto oder den öffentlichen Personennahverkehr nutzen kann, braucht nicht zwingend zusätzliche Kreditmittel. Sind andere Möglichkeiten allerdings nicht gegeben bzw. teurer als ein Kredit, macht die Darlehensaufnahme durchaus Sinn.

Nützlich sind Kredite ebenso für Investitionen, mit denen Sachwerte finanziert werden, die in Zukunft Erträge abwerfen, wie zum Beispiel eine vermietete Eigentumswohnung. Liegen die Erträge höher als die Kreditkosten, rechnet sich die Aufnahme des geliehenen Kapitals.

Lohnend ist die Kreditbeantragung auch, wenn das neue Darlehen weniger Kosten verursacht als ein bereits bestehender Kredit. In diesem Fall kann der bisherige Kredit in ein preiswertes Darlehen umgeschuldet werden und der Kreditnehmer Kosten einsparen. Falls er über längere Zeit sein Girokonto überzieht, lohnt sich ebenso die Aufnahme eines preisgünstigeren Kredits.

Kredite sind jedoch mit einer Rückzahlungsverpflichtung verbunden, der Kreditgeber möchte den geliehenen Betrag möglichst rasch und natürlich vollständig zurückbekommen und Zinsen als Preis für die Geldverleihung einnehmen. Daher ist es wichtig, dass die Rückzahlung des Kredits mit hoher Wahrscheinlichkeit gesichert ist und der Kreditnehmer ein festes, relativ sicheres Einkommen hat. Die Einkünfte sollten zudem nicht nur zum Zeitpunkt der Kreditaufnahme sicher sein, sondern unbefristet fließen und nicht von Voraussetzungen wie der Dauer der Probezeit oder eines Projekts abhängig sein.

Fragwürdig ist eine Kreditaufnahme, wenn lediglich kurzfristiger Konsum im Vordergrund steht, wie bei der Anschaffung modischer Kleidung oder einem teuren Luxusurlaub, dem keine bleibenden Werte gegenüberstehen. Das Konsumgut ist bereits verbraucht bzw. wertlos, bevor der Kredit zurückgezahlt wurde.

Potenzielle Kreditnehmer sollten sich daher ehrlich folgende Fragen beantworten:

  • Muss die Ausgabe zu diesem Zeitpunkt unbedingt sein?
  • Wird das zu finanzierende Gut tatsächlich benötigt?
  • Ist das finanzierte Produkt schon verbraucht, bevor die Rückzahlung des Darlehens überhaupt begonnen hat?
  • Können die Kreditraten durch mein frei verfügbares Einkommen kontinuierlich bedient werden?

Sind Alternativen und Entscheidungsmöglichkeiten ausreichend bedacht und es ergibt sich keine andere Lösung, ist eine Kreditaufnahme sinnvoll.

Kredite sind zweckmäßig, wenn:

  • unbedingt erforderliche Ausgaben finanziert werden müssen,
  • keine vorteilhafteren Alternativen verfügbar sind,
  • die Rückzahlung mit hoher Wahrscheinlichkeit möglich ist,
  • ein längerfristig gesichertes Einkommen existiert,
  • Investitionen kreditiert werden sollen, die Erträge erwirtschaften oder
  • ein neuer Kredit günstiger als ein bestehendes Darlehen ist.

So können Probleme vermieden werden

Ein Kredit muss dauerhaft tragbar sein. Notwendig ist dies, weil Kreditgeber auf finanzielle Notsituationen und die persönliche Verfassung des Schuldners keine Rücksicht nehmen, sondern bereits nach zweimaligem Ausfall der Rate den Kreditvertrag kündigen können.

Treten unerwartete, nicht eingeplante Situationen auf, beispielsweise eine Krankheit, Arbeitslosigkeit, Scheidung oder ein plötzlicher Umzug, kann die fällige Ratenzahlung schnell zur untragbaren Belastung werden. Am häufigsten führen Jobverlust oder Erwerbsunfähigkeit durch Krankheit und Unfall zur Zahlungsunfähigkeit des Kreditnehmers. Weitere Gründe, warum Kredite nicht mehr getilgt werden können, sind eine gescheiterte Selbstständigkeit, unwirtschaftliches Ausgabenverhalten, Fehlinvestitionen oder eine übertriebene Konsumneigung. Auch eigentlich erfreuliche Ereignisse wie die Geburt von Kindern können zu finanziellen Engpässen führen.

Fällt der Hauptverdiener aus, stehen manche Familien vor dem finanziellen Ruin. Es empfiehlt sich daher, dessen Ausfall durch Tod, Krankheit oder Erwerbslosigkeit im Zusammenhang mit der Kreditgewährung abzusichern. Dies kann durch eine separate Risiko-Lebensversicherung für den Todesfall des Familienernährers geschehen. Ist dieses Risiko noch nicht abgedeckt, kommt eventuell eine Restschuldversicherung gegen Tod, Krankheit und Arbeitsunfähigkeit zur Absicherung infrage. Potenzielle Kreditnehmer sollten jedoch berücksichtigen, dass eine Restschuld- oder Ratenschutzversicherung den Kredit erheblich verteuert und nicht alle denkbaren Leistungsfälle abdeckt.

Können Verbraucher ihre Rate nicht pünktlich bezahlen, erhöhen sich die Kreditkosten insgesamt. Durch Mahngebühren, Verzugszinsen, Ratenänderungszuschläge und andere Entgelte wachsen die Darlehenskosten erheblich an. Fehlen teilweise Tilgungsraten, muss entweder die Laufzeit des Kredits verlängert werden oder es wird eine zusätzliche Finanzierung notwendig. Daher ist es ratsam, bei Liquiditätsproblemen frühzeitig auf den Kreditgeber zuzugehen, damit gemeinsam eine Lösung zur Überbrückung zeitweiliger Zahlungsschwierigkeiten gefunden werden kann.

Kündigt die Bank einen Kredit außerordentlich, wird die gesamte ausstehende Kreditsumme fällig. Außerdem wirkt sich dies in Form eines Eintrags bei Auskunfteien negativ auf künftige Kreditentscheidungen aus. Ist der Kreditnehmer zur Rückzahlung des Betrags nicht in der Lage, kann das letztendlich zur Privatinsolvenz führen. Damit es nicht so weit kommt, sollten sich Kreditnehmer vorab ihr Budget genau durchrechnen, welche Kreditrate sie sich überhaupt leisten können.

Hier können Sie einen Kredit bekommen

Erste Ansprechpartner, um sich Geld für notwendige Anschaffungen zu leihen, sind Familienmitglieder und Verwandte. Diese helfen oft bereitwillig aus, da schon eine jahrelange Vertrauensbasis besteht. Zudem werden diese Kredite von Privat häufig zinslos gewährt. Besteht diese Möglichkeit nicht, sind Banken geeignete Kreditgeber. Über Banken können Kredite auf zwei Wegen beantragt werden: herkömmlich beim Bankberater oder online mittels digitalem Formular. Die Art und Weise der Beantragung hat direkten Einfluss auf die Bearbeitungszeit der Anträge und die Konditionen des Kreditvertrags. Filialbanken und kleinere regionale Bankhäuser sind oftmals teurer als Direktbanken und auf Verbraucherkredite spezialisierte Institute. Direktbanken geben die Kostenvorteile einer standardisierten Kreditbearbeitung teilweise über die Kreditkonditionen an ihre Kunden weiter. Mit Filialbanken sind bei guter Bonität gelegentlich Verhandlungen über verbesserte Konditionen möglich.

Kreditvergleiche im Internet leiten Kreditanfragen direkt an die betreffenden Kreditanbieter weiter und treten als gewerbliche Kreditvermittler auf. Sie arbeiten auf Provisionsbasis.

Des Weiteren kann man sich zwecks Darlehensbeantragung an freie private Kreditvermittler wenden. Bei diesen ist jedoch Vorsicht geboten, falls sie für Kreditanfragen Gebühren in Vorkasse verlangen. Private Kreditvermittler unterliegen keiner staatlichen Aufsicht. Es sind daher etliche Unseriöse am Markt vertreten. Über ausländische Banken werden häufig sogenante „Kredite ohne Schufa“ beworben, die jedoch nur mit geringen Kreditbeträgen und hohen Kreditzinsen verbunden sind. Arbeitgeber können ebenfalls die Rolle des Kreditgebers einnehmen. Bei einer Arbeitgeberfinanzierung ist vorher einzuschätzen, ob die voraussichtliche Beschäftigungsdauer mit der Laufzeit des Kredits korrespondiert. Anderenfalls ist das Darlehen vorzeitig komplett zurückzuzahlen.

Kredite von Privat können z. B. auch über Crowdlending-Plattformen im Internet beantragt werden. Die Crowd, in diesem Fall viele Verbraucher, stellt gemeinsam, sozusagen im Schwarm, Darlehen für Privatleute bereit. Jeder einzelne Kreditgeber beteiligt sich mit kleinen Beträgen, beispielsweise ab 100 Euro, an der Finanzierung eines privaten Projekts oder Wunsches. Das kann zum Beispiel eine Zusatzausbildung oder auch die Wohnungsrenovierung sein. Die Antragsteller müssen ihren Kreditwunsch erläutern und ausführlich vorstellen sowie festlegen, wie viele Zinsen sie zahlen werden und wann der Kredit getilgt wird. Die Plattform tritt dabei als Vermittler zwischen den privaten Geldanlegern und den kapitalsuchenden Antragstellern auf. Sie trifft eine Vorauswahl geeigneter Projekte und schließt im Voraus Kreditsuchende mit negativer Bonität von der Antragstellung aus.

Verbraucherkredite können bei folgenden Personen und Instituten aufgenommen werden:

  • Familie und Verwandte,
  • Onlinebanken und Filialbanken,
  • Als Kredit von Privat bei Crowdlendingplattformen,
  • Arbeitgeber
  • Kreditvermittlern – über gewerbliche Vergleichsportale oder freie private Vermittler,
  • ausländische Banken mit Krediten ohne Schufa-Auskunft.

So findet man den günstigsten Kredit

Für Verbraucher stehen zahlreiche Kreditarten zur Verfügung. Welche Kreditart die richtige ist, hängt vom Verwendungszweck der Kreditmittel und der gewünschten Finanzierungsdauer ab. Ein lediglich kurzfristig zu überbückender finanzieller Engpass kann beispielsweise mit einem Dispositionskredit abgedeckt werden. Für mittelfristige Anschaffungen sind Ratenkredite geeignet. Der Verwendungszweck bestimmt außerdem wesentlich die Laufzeit des Kredits mit. Ein hochwertiges Auto kann länger finanziert werden als eine Urlaubsreise.

Um ein kostengünstiges Darlehen zu finden, müssen Interessenten vergleichen. Kreditvergleiche im Internet sind stets kostenfrei. Der Vergleich umfasst die Kreditkonditionen, also Laufzeit, Rate, Zinssatz und Tilgungstermine. Beim Vergleichen kommt es darauf an, nur Kredite unter identischen Bedingungen gegenüberzustellen, die Effektivzinsen zu berücksichtigen und zwischen bonitätsabhängigen und bonitätsunabhängigen Zinsen zu differenzieren. Der Effektivzinssatz beinhaltet alle, mit dem Kredit verbundenen, Kosten. Er berücksichtigt den Tilgungszeitpunkt, den Ratenzahlungsrhythmus sowie den Nettokreditbetrag. Der Soll- oder Nominalzinssatz allein ist daher kein geeignetes Kriterium für Vergleiche.

Bei Kreditangeboten wird zwischen bonitätsabhängigen und bonitätsunabhängigen Zinsen unterschieden. Bei bonitätsunabhängigen Zinsen ist garantiert, dass jeder kreditwürdige Antragsteller den gleichen Zinssatz erhält. Bonitätsabhängige Kreditzinsen sind individuell auf den Verbraucher und seine finanzielle Situation abgestimmt. Deshalb können allgemeine Angebote dieser Art nur ein Anhaltspunkt für den Kreditvergleich sein. Bei bonitätsabhängigen Zinsen ist eine individuelle Kreditanfrage erforderlich, da auf Vergleichsportalen lediglich ein Durchschnittszinssatz anzugeben ist, der vom Kreditinstitut mindestens für zwei Drittel aller Darlehensnehmer gewährt wird. Erst durch ein persönliches Kreditangebot erfahren Antragsteller, wie hoch ihr Kreditzins wirklich ist. Auf dem Kreditmarkt gibt es auch Anbieter, die laufzeitabhängige Zinssätze anbieten. Dabei gilt der Grundsatz: je länger die Kreditdauer, desto mehr Zinsen zahlt der Kreditnehmer.

Weshalb die Bonität wichtig ist

Die Bonität ist Grundlage für die Entscheidung, ob das Darlehen bewilligt wird. Die Bank beurteilt dazu die Kreditwürdigkeit des Antragstellers, das heißt inwieweit zu erwarten ist, dass sie ihr verliehenes Geld pünktlich und vollständig zurückerhält. Sie überprüft, ob der Verbraucher für die gesamte Laufzeit die Kreditraten tragen kann. Verfügt der Kreditnehmer über ein ausreichendes, permanentes Einkommen, ist er in der Lage, seine Schulden zu begleichen. Deshalb sind folgende Unterlagen in Kopie bei der Kreditbeantragung vorzulegen:

  • aktuelle Lohn- und Gehaltsnachweise der letzten drei Monate,
  • bei Selbstständigen bzw. Freiberuflern die letzten drei Steuerbescheide, Bilanzen oder Einnahme-Überschuss-Rechnungen sowie Geschäftsprognosen für die nächsten drei Jahre,
  • eine Selbstauskunft mit laufenden Einkünften und regelmäßigen Kosten sowie bestehenden Krediten und vorhandenem Vermögen,
  • aktuelle Kontoauszüge sowie
  • der gültige Personalausweis oder Reisepass.

Zur Bonitätsprüfung gehört, dass über die Schufa abgefragt wird, wie das bisherige Zahlungsverhalten des Interessenten war. Die Schufa ist die größte Wirtschaftsauskunftei Deutschlands, in der für Privatpersonen die meisten Daten zu ihrer Zahlungsfähigkeit gespeichert sind. Das betrifft beispielsweise Girokonten, Kreditkarten, Zahlungsrückstände oder Eidesstattliche Versicherungen. Durch die Daten erhalten Kreditinstitute Auskünfte darüber, ob der Kreditnachfragende bereits früher Zahlungsschwierigkeiten hatte, ob es Konto- oder Kreditkündigungen seitens der Geldgeber oder, ob es gar eine Insolvenz gab. Derartige Negativmerkmale in Auskunfteien wie der Schufa führen grundsätzlich zur Ablehnung des Kreditwunsches.

Darüber hinaus ist die Bonität ausschlaggebend für die Konditionen des Kredits. Von der Zahlungsfähigkeit des Kunden hängt ab, in welcher Höhe der Kredit genehmigt wird, wie hoch die Sollzinsen sind und wie lange die Laufzeit des Darlehens sein darf. Aus den Angaben des Antragstellers, wie seine Vermögensverhältnisse und wie hoch seine monatlichen Einnahmen und Ausgaben sind, leitet jede Bank nach spezifischen Kriterien die Wahrscheinlichkeit ab, inwieweit sie ihr Geld zurückerhält. Die Bonität des Antragstellers ist somit wichtig für Höhe, Preis, Dauer und Rate des Darlehens.

Beim Crowdlending entscheidet der Geldanleger, ob das Projekt des Kreditsuchenden und die angebotenen Konditionen es wert sind, sein Geld zu verleihen. Er beurteilt praktisch, ob er für das Risiko, dass er sein Geld nicht zurückbekommt, angemessen entschädigt wird. Eine direkte Bonitätsprüfung kann der Geldverleiher hier nicht durchführen, das übernimmt im Vorfeld die Crowdlending-Plattform. Sie sortiert beispielsweise unzuverlässige Schuldner mit Negativmerkmalen in der Schufa vor Projektveröffentlichung aus. Diese Bonitätsprüfung ist jedoch nicht vergleichbar mit der umfassenden Überprüfung, wie sie Geldinstitute bei einer Kreditbeantragung vornehmen.

So können Sie Ihre Bonität verbessern

Banken schätzen die Bonität von Kreditnehmern anhand deren Zahlungsdisziplin, Selbstauskunft zu Vermögen, Krediten, Ausgaben und Einnahmen sowie der über sie in öffentlichen Auskunfteien erfassten Daten ein. Um günstigere Kreditkonditionen oder überhaupt ein Darlehen zu erhalten, müssen Interessenten ihre Kreditwürdigkeit verbessern. Am einfachsten lässt sich das durch Hinzufügen eines zweiten Kreditnehmers, meist der Ehepartner, realisieren. Dieser sollte unbefristete Einkünfte aus einem langfristigen Arbeitsverhältnis vorweisen können oder zusätzliche Sicherheiten für den Kredit einbringen. Die Aussichten für eine Kreditgewährung verbessern sich, wenn der Antragsteller das Darlehen extra besichert. Dazu können eine Grundschuld eingetragen, Guthaben wie Lebensversicherungen verpfändet, ein solventer Bürge gestellt oder Forderungen abgetreten werden. Die Bank verwertet diese Sicherheiten, falls der Darlehensnehmer den Kredit nicht zurückzahlt.

Zuvor sollten Antragsteller die Angaben in der Schufa und anderen Auskunfteien auf ihre Richtigkeit kontrollieren. Sind falsche Daten erfasst worden, ist ein Antrag auf Änderung bzw. Löschung zu stellen. Das alltägliche Zahlungsverhalten beeinflusst das Scoring bei der Schufa, das den wichtigsten Baustein für die Einschätzung der Kreditnehmer-Bonität darstellt. Etliche Girokonten mit vielen Kreditkarten verschlechtern, wie offene Schulden oder unbeglichene Rechnungen, die Chance auf einen Kredit. Wenn Kreditnehmer diese vermeiden und ihre Kontenanzahl reduzieren, verbessern sie nicht nur ihre Zahlungsdisziplin, sondern erhalten auch eine bessere Bonitätseinschätzung. Wahrscheinlich wird die Hausbank die Bonität ihres Kunden am kritischsten einschätzen, da sie über alle Kontobewegungen und das Zahlungsverhalten des Antragstellers am besten informiert ist. Angebote von anderen Geschäftsbanken oder Anbietern einzuholen, kann daher kein Fehler sein.

Was jeder Kreditnehmer wissen sollte

Um einen Ratenkredit zu erhalten, sind folgende Schritte notwendig:

  • Informieren über Marktzinsen und Kreditbedingungen,
  • Vergleichen möglichst vieler Kreditofferten und
  • Einholen verschiedener persönlicher Angebote.

Danach wird bei dem Anbieter, der das zur individuellen Situation passende und kostengünstigste Angebot offeriert hat, ein Kreditantrag gestellt. Anschließend prüft das Finanzinstitut Kreditfähigkeit und Kreditwürdigkeit des Antragstellers und gibt bei positivem Resultat eine Kreditzusage. Nachdem der Kunde die Vertragsunterlagen an den Kreditgeber zurückgesandt hat, erfolgt umgehend die Auszahlung des Darlehens auf das Girokonto des Kreditnehmers.

Damit Sie bei der Rückzahlung Ihres Kredits nicht scheitern, ist es nützlich, Zeit in die Vorbereitung der Beantragung und das Vergleichen der Kreditkonditionen zu investieren. Als erstes ist der Kreditbedarf zu ermitteln. Der Kreditbedarf sollte nur die notwendigen Ausgaben umfassen, jedoch nicht zu knapp bemessen sein. Ein Kassensturz hilft dabei, die monatlich verkraftbare Belastung zu planen. Je länger die Laufzeit des Kredits, desto geringer ist die monatliche Rate. Dafür müssen jedoch insgesamt mehr Zinsen an das Kreditinstitut gezahlt werden. Die Kreditrate muss nicht nur heute aufgebracht werden, sondern auch in ein paar Jahren noch zu stemmen sein. Aus diesem Grund ist eine finanzielle Reserve für Unvorhergesehenes, unerwartete Ausgaben oder einen Verdienstausfall mit einzurechnen. Die monatliche Kreditrate sollte keinesfalls höher sein als 40 Prozent des verfügbaren Nettoeinkommens, das sich nach Abzug aller laufenden Kosten von den Einnahmen ergibt. Sie sollte jedoch nicht zu niedrig gewählt werden, da dies die Kreditlaufzeit verlängert und die Kreditkosten erhöht.

Bei klassischen Ratenkrediten kann das Geld frei verwendet werden. Es gibt jedoch auch spezielle Autokredite, Ausbildungskredite, Beamtenkredite, Bau- oder Solarkredite, die günstiger sein können als der Ratenkredit für alles. Teure Dispokredite zur Überziehung des Girokontos mittels Ratenkredit abzulösen, ist stets lohnenswert. Wer sein Geld besonders schnell benötigt, kann auf Sofortkredite zurückgreifen.

Je mehr Kreditangebote Sie vergleichen, desto besser. Sie sollten sowohl Filial- als auch Onlinebanken in den Vergleich mit einbeziehen, denn die Hausbank muss nicht die Bank mit der besten Offerte sein. Kreditvergleiche im Internet erleichtern die Suche nach dem günstigsten Darlehen. Jedoch sollte man nicht ausschließlich über Vergleichsplattformen den passenden Kredit suchen. Es lohnt sich, auch direkt bei Banken nach besseren Angeboten zu fragen. Bei den verschiedenen Kreditinstituten sollten nur Konditionsanfragen gestellt werden, da diese das Schufa-Scoring nicht verschlechtern. Ausdrückliche Kreditanfragen dagegen wirken sich bei Auskunfteien nachteilig auf die Kreditwürdigkeit des Interessenten aus.

Mehr Tipps für eine erfolgreiche Kreditaufnahme:

  • Voraussetzungen für Kreditbeantragung: Wohnsitz in Deutschland, Volljährigkeit, regelmäßiges Einkommen
  • richtige Kreditart wählen, Kreditbedarf prüfen
  • monatliche Einnahmen und Ausgaben gegenüberstellen, Reserven einplanen, Liquiditätslage realistisch einschätzen, passende Laufzeit und Rate bestimmen
  • Kreditkonditionen nach Effektivzins bei gleicher Laufzeit und identischer Tilgung bzw. übereinstimmendem Nettokreditbetrag vergleichen, zwischen bonitätsabhängigen und bonitätsunabhängigen Angeboten trennen
  • bonitätsabhängige Zinsen können Lockangebote sein, nur persönliche Kreditangebote können als Vergleichsgrundlage dienen, Antragsteller mit schlechter Bonität müssen deutlich mehr Zinsen zahlen als in Angeboten ersichtlich
  • einmal im Jahr kostenlose Selbstauskunft bei Schufa beantragen, um Richtigkeit und Aktualität der erfassten Daten zu prüfen
  • Vergleichsportale nutzen, bei Filial- und Direktbanken nur Anfragen zu Finanzierungskonditionen stellen, da diese bonitätsneutral gewertet werden
  • solventer zweiter Kreditnehmer oder zusätzliche Sicherheiten verbessern Aussichten auf Kreditgenehmigung
  • Bearbeitungsgebühren für Ratenkredite sind nicht zulässig, Vorsicht bei Angeboten, die Kreditauszahlung trotz mehrerer Negativmerkmale in der Schufa garantieren
  • Restschuld- oder Ratenschutzversicherungen für den Todesfall, Krankheit und Arbeitslosigkeit sind keine zwingende Voraussetzung für die Kreditgewährung, die Kosten dafür müssen in den Gesamtkosten bzw. der Ratenzahlung enthalten sein
  • Kosten für preisintensive Restschuldversicherungen sind nicht im Effektivzins enthalten
  • vor Unterschrift unter den Kreditvertrag Kreditbedingungen genau studieren und persönlichen Finanzplan noch einmal durchrechnen
  • Fassen Sie Kredite bei unterschiedlichen Banken zusammen, nutzen Sie Sondertilgungsmöglichkeiten und lösen Sie kostspielige Kredite ab.

Kredit FAQ

Welchen Nutzen bietet ein Autokredit?

Ein Autokredit dient zur Fremdfinanzierung des Anschaffungspreises eines PKWs. Hierbei ist der Kredit zweckgebunden.

Wie kann ich einen Autokredit ohne Schufa erhalten?

Um einen Autokredit ohne Schufa für den Erwerb eines Fahrzeuges zu erhalten, gibt es zwei Lösungen. Entweder wird das Angebot einer hierauf spezialisierten Kreditvermittlung genutzt oder der Autokredit wird von einer anderen – nicht mit der Schufa-Auskunft verbundenen –Privatperson gewährt.

Wann erfolgt die Auszahlung eines Kredites?

Ein Kredit wird vom jeweiligen Kreditgeber, in der Regel nach Zustandekommen eines Kreditvertrages, an den Kreditnehmer ausbezahlt. Hierzu muss der Kreditvertrag sowohl vom Kreditnehmer, als auch vom Kreditgeber unterzeichnet werden.

Warum sind vor allem Banken und Sparkassen als Kreditgeber aktiv?

Nur Banken und Sparkassen dürfen ist Deutschland gewerbsmäßig Kredite vergeben. Wenn hingegen Personen oder Unternehmen ohne Vollbanklinzen gewerbsmäßig Darlehen ausgeben würden, wäre das illegal. Die einzige Ausnahme von dieser Regel bildet der Pfandkredit. Unberührt hiervon ist es aber für jedermann möglich in Einzelfällen, ohne gewerbliche Absicht, als Kreditgeber aktiv zu werden.

Wenn mein Kreditantrag von einer Bank abgelehnt wird, ist es dann sinnlos bei einer anderen Bank nachzufragen?

Das kommt auf die Ursache an, die zur Ablehnung geführt hat. Wenn z. B. ein Verbraucher mit negativem Schufa-Eintrag von einer Bank abgelehnt wird, ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass auch ein anderes Institut aus diesem Grund zur gleichen Entscheidung kommt. Anders verhält es sich z. B., wenn eine beruflich selbstständige Person mit guter Bonität zuerst bei einer Bank, die grundsätzlich keine Kredite an Selbstständige vergibt, ein Darlehen beantrag hat. In einem solchen Fall ist es durchaus sinnvoll, einen erneuten Kreditantrag bei einem Geldhaus zu stellen, das auch an Selbstständige Kredite vergibt.

Was tun bei Diskrepanzen mit der Bank?

Bei Problemen mit einer Bank, die im Zuge einer Kreditaufnahme entstehen, ist es wohl am sinnvollsten, sich an einen Rechtsanwalt für Verbraucher- oder Bankenrecht zu wenden. Weiterhin findet der Kreditnehmer Unterstützung bei der Verbraucherzentrale. Auch die Einschaltung der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (Bafin) wäre denkbar, einem juristischem Laien ist hiervon aber eher abzuraten.

Beamtenkredit: bekommen den tatsächlich nur Beamte?

Ja, in der Tat. Da Beamte praktisch unkündbar sind und ihr Einkommen staatlich gesichert ist, kann das Kreditausfallsrisiko als unterdurchschnittlich gering eingestuft werden. Entsprechend gibt es Kreditgeber, die exklusive Darlehenskonditionen, unter der Bezeichnung Beamtenkredit, nur für diese Personengruppe anbieten.

Welchen Zweck erfüllt ein Baukredit?

Ein Baukredit dient der Finanzierung eines Bauvorhabens, z. B. eines Hauses. Ein solcher Baukredit ist hierbei ein zweckgebundener Kredit.

Blitzkredit, was ist das?

Bei einem Blitzkredit handelt es sich um ein Darlehen, das sofort ausbezahlt werden kann. Blitzkredit ist hierbei ein eher umgangssprachlicher Ausdruck. In der Marketingsprache der Banken wird diese Darlehensart oftmals auch als Sofortkredit bezeichnet. Da viele Kreditnehmer die zeitnahe Auszahlung der Darlehenssumme bevorzugen, erfreuen sich diese Darlehen hoher Nachfrage.

Vom Dispokredit Gebrauch gemachen?

Für die Inanspruchnahme des Dispos verlangen die Banken in der Regel sehr hohe Zinsen. Somit gehören Dispokredite zu den teuersten Darlehensarten überhaupt. Ein solcher Kontokorrentkredit wird besser nur im Notfall genutzt. Um sich längerfristig Geld zu leihen, sollte eher ein Ratenkredit aufgenommen werden. Übrigens, wer ständig Gebrauch von seinem Dispo machen muss, sollte seine Einnahme- / Ausgabesituation genau überprüfen bzw. verbessern.

Sind Kredite bei den Direktbank günstiger?

Da Direktbanken kein Filialnetzt betreiben, haben sie oftmals geringere Selbstkosten als Banken mit Filialbetrieb. Diesen Kostenvorteil geben Direktbanken teilweise an ihre Kunden weiter. Das kann dazu führen, dass auch die Kreditzinsen günstiger ausfallen als bei einem Filialisten. Ein Kreditvergleich bringt hierüber schnell Klarheit.

Was ist ein Eilkredit?

Der Eilkredit ist, wie der Name schon andeutet, ein Kredit für Personen, die eilig Geld benötigen. Hierbei punktet ein solcher Eilkredit mit der Eigenschaft, dass er deutlich schneller als ein herkömmlicher Ratenkredit ausbezahlt werden kann.

Ist der Erhalt eines Eilkredites auch ohne Schufa-Auskunft möglich?

Ein solches Darlehen ist prinzipiell das Gleiche wie ein Kredit ohne Schufa, allerdings mit beschleunigter Abwicklung. Da Banken keine schufafreien Darlehen gewähren, müssen für die Realisierung eines Eilkredites ohne Schufa-Auskunft entweder die Dienste einer Kreditvermittlung genutzt oder ein privater Kreditgeber gefunden werden.

Ist meine Hausbank immer der beste Kreditgeber?

Diese Frage kann nicht pauschal beantwortet werden, aber nur weil ein Kreditnehmer bereits ein Konto bei einer bestimmten Bank hat, bedeutet das nicht, dass hier automatisch die besten Konditionen offeriert werden. Grundsätzlich sollte deshalb ein Kreditvergleich genutzt werden, um zu sehen welches Ranking die Darlehensofferten der jeweiligen Hausbank erreichen und wie sich das Institut im Vergleich zu den anderen Wettbewerbern schlägt. Auf Grundlage dieses Ergebnisses fällt es dann deutlich leichter, eine Entscheidung für oder gegen die eigene Hausbank zu treffen.

Vergeben Banken spezielle Hochzeitskredite?

Banken bieten keine spezialisierten Kredite für die Finanzierung einer Hochzeit. Vielmehr dürfte für diesen ganz besonderen Verwendungszweck ein herkömmlicher Ratenkredit am besten geeigneten sein.

Kann ich bei der Bundesbank einen Kredit aufnehmen?

Nein, Privatpersonen erhalten von der Bundesbank keinen Kredit. Nur Banken und Sparkassen können sich bei der Bundesbank Geld leihen. Dieses Fremdkapital nutzen die Institute wiederum, um Ratenkredite für ihre Kunden bereitzustellen.

Gibt es Kredite mit 0% Zinsen?

Ja, solche gratis Kredite, bei denen der Kreditgeber keine Zinsen berechnet, gibt es. Hierbei handelt es sich in der Regel um Sonderaktionen bestimmter Kreditportale. Weiterhin ist die Verfügbarkeit der 0,00% Kredite auf eine maximale Summe von 1000 Euro beschränkt und nur für Neukunden verfügbar. Somit dürften Kredite von Privat, die im Familien- oder Freundeskreis vergeben werden, die wohl einzig zuverlässige Quelle für einen 0% Zinssatz darstellen. Selbst Förderkredite der KfW-Bank sind meist nicht zinsfrei.

Kleinkredite: worin unterscheiden sich diese von herkömmlichen Darlehen?

Wir der Name Kleinkredit schon andeutet, handelt es sich hierbei um Kredite über kleinere Summen. Meist werden Darlehen bis zu einem Betrag von 1000 Euro als Kleinkredit bezeichnet. Ein weiteres Differenzierungsmerkmal ist die geringere Laufzeit, die häufig auf 12 Monate beschränkt ist.

Können Arbeitslose einen Kredit erhalten?

Die Aufnahme eines herkömmlichen Konsumentendarlehens bei Banken oder Sparkassen ist für Arbeitslose nicht möglich. In der Regel ist diese Personengruppe schlicht nicht in der Lage das erhalten Geld vertragsgemäß zu tilgen bzw. verfügt über keine ausreichende Bonität. Kredite aus dem privaten Umfeld bleiben von dieser Regel selbstverständlich unberührt.

Sind Vorkosten bei der Kreditvergabe erlaubt?

Im Zuge einer Kreditvergabe darf der Kreditgeber dem Kreditnehmer keinerlei Vorkosten in Rechnung stellen. Daher kann davon ausgegangen werden, dass Angebote, bei denen Vorkosten fällig werden, unseriös sind.

Wer ist Kreditgeber und wer Kreditnehmer?

Als Kreditgeber oder auch Gläubiger wird bei einer Darlehensvergabe die Vertragspartei bezeichnet, die der anderen einen Kredit gewährt, also Geld leiht. Der Empfänger wird als Kreditnehmer bzw. Schuldner tituliert. Wobei in diesem Kontext der Begriff Schuldner nicht abwertend gemeint ist, sondern nur Hinweis darauf gibt, dass der Kreditnehmer bis zur vollständigen Tilgung eben dem Kreditgeber Geld schuldet.

Muss ein Kreditvertrag schriftlich geschlossen werden?

Grundsätzlich muss ein Kreditvertrag nicht schriftlich geschlossen werden. Aber es dürfte sich in der Praxis wohl kaum ein seriöser Kreditgeber finden lassen, der Geld ohne schriftlichen Vertrag verleiht. Immerhin regelt der Vertrag, der entsprechend von beiden Vertragsparteien unterzeichnet ist, die Konditionen der Kreditvergabe und dient weiterhin als juristischer Beweis.

Was passiert, wenn ein Kredit ohne schriftlichen Vertrag ausbezahlt wird?

In einem solchen Fall würden keine rechtssicheren Beweise, auf welche Konditionen sich die Vertragsparteien geeinigt haben, existieren. Vor allem bei der Kreditvergabe zwischen Privatpersonen könnte das Fehlen eines schriftlichen Kreditvertrages sogar dazu führen, dass der Kreditnehmer behaupten könnte, bei dem erhaltenen Geld würde es sich um eine Schenkung handeln und nicht um ein Darlehen. Deshalb gilt die Devise: keine Kreditvergabe ohne schriftlichen und vor allem auch rechtssicheren Vertrag.

Sind Kredite von der Sparkasse günstiger als von Banken?

Nein, keineswegs. Sparkassen galten früher als relative soziale Geldhäuser, aber diese Zeiten sind vorüber. Sparkassen gehören nur in den seltensten Fällen zu den günstigen Kreditgebern, eher das Gegenteil ist der Fall. Vor allem Direktbanken bieten Konsumentenkredite oftmals günstiger an als Sparkassen.

Was genau ist ein Kredit ohne Schufa?

Ein Kredit ohne Schufa wird ohne die in Wiesbaden ansässige Wirtschaftsauskunftei SCHUFA Holding AG ausbezahlt. Herkömmliche Ratenkredite von gewerblichen Kreditgebern – also einer Bank oder Sparkasse – werden nur dann abgeschlossen, wenn der Antragstelle – also der Kreditnehmer – sich damit einverstanden erklärt, dass im Zuge der Bonitätsprüfung eine Schufa-Auskunft über ihn eingeholt wird. Führt die Überprüfung dieser Daten zu einem positiven Ergebnis, ist das der Bonität zuträglich, eine negative Auskunft führt hingegen fast immer zur Ablehnung des Antrags. Da praktisch alle Banken und Sparkassen, die Konsumentendarlehen ausgeben, die Einholung einer Schufa-Auskunft zu einem fixen Punkt ihrer Vergaberichtlinien machen, kann ein Kredit ohne Schufa dementsprechend nicht von einem inländischen Geldhaus stammen. Die beste Option, um schufafrei zum Darlehensnehmer zu werden, ist die Inanspruchnahme eines Kredites von Privat. Weiterhin kann auch eine Kreditvermittlung beauftrag werden, einen entsprechenden Kreditvertrag zu vermitteln. Wobei solche Kredite ohne Schufa, bei denen eine Kreditvermittlung zwischen geschaltet ist, oftmals von Banken mit Sitz in Lichtenstein ausgegeben werden. Solche schufafreien Kredite sind oftmals teurer als herkömmliche Konsumentendarlehen, aber in der Regel dennoch günstiger als die Inanspruchnahme eines Kontokorrentkredites. Der maximal verfügbare Darlehensbetrag ist auf 7500 Euro limitiert.

Wo bekomme ich ohne Schufa einen Kredit von Privat?

Der einfachste Weg, um einen solchen schufafreien Kredit von Privat zu erhalten, ist sicherlich Ausschau nach einem infrage kommenden Kreditgeber im Familien- oder Bekanntenkreis zu halten. Wenn das aber nicht möglich ist, können entsprechende Portale für Kredite von Privat hilfreich sein. Vor allem Kredit-Markt.eu bietet kreditsuchenden Personen eine solide Basis, um Kontakt zu privaten Kreditgebern und auch Investoren zu finden.

Gibt es Kredite bei denen weniger zurückbezahlt werden muss als geliehen wurde?

Ja, allerdings handelt es sich hierbei meist um Marketingaktionen, ähnlich wie beim 0% Kredit. Auch hier ist die Kreditsumme in der Regel auf 1000 Euro gedeckelt und das Angebot gilt nicht für Bestandskunden.

Ist es möglich einen Kredit ohne Bonität zu erhalten?

Dieses Vorhaben dürfte sich nur schwerlich realisieren lassen. Rationell handelnde Kreditgeber sind wohl kaum dazu bereit einer Person Geld zu leihen, von der sie annehmen müssen, dass diese nicht in der Lage ist den jeweiligen Kredit problemlos zu tilgen. Die einzige Ausnahme von dieser Regel dürfte ein Notfallkredit sein, wie er von wohlwollenden Menschen aus dem jeweiligen Familien- und Freundeskreis gewährt werden könnte.

Ist es möglich einen Kredit in 24 Stunden zu erhalten?

Ja, es ist möglich einen Kredit innerhalb von 24 Stunden zu erhalten. Hierbei wird häufig von einem Sofortkredit gesprochen. Durch die Funktion des voll digitalen Abschlusses kann der gesamte Beantragungsprozess innerhalb weniger Stunden online abgewickelt werden. Somit kann der Kreditgeber den jeweils vereinbarten Darlehensbetrag innerhalb von 24 Stunden zur Auszahlung bringen. Oftmals hat der Kreditnehmer den Auszahlungsbetrag bereits im Laufe des nächsten Werktages auf seinem Konto und kann entsprechend darüber verfügen.

Sind Kreditvermittlungen seriös?

Bei Kreditvermittlungen muss unterschieden werden. So gibt es auf der einen Seite Kreditvermittlungen, die ausschließlich Ratenkredite von in Deutschland ansässigen Banken vermitteln, und auf der anderen Seite Kreditvermittler, die sich auf das Geschäft mit schufafreien Darlehen im Ausland spezialisiert haben. Hierbei sind die zuerst genannten Kreditvermittlungen in der Regel seriös, allerdings sind vermittelte Darlehen für den Kreditnehmer meist teurer als solche, die direkt bei einer Bank aufgenommen werden. Die Vermittler von schufafreien Kredit sind hingegen nicht immer empfehlenswert bzw. seriös. Oftmals werden hier dem Kunden fragwürdige Leistungen in Rechnung gestellt, obwohl es zu keiner Kreditvergabe kommt.

Ist es möglich einen Kredit von einer Bank im Ausland zu erhalten?

Grundsätzlich ist das möglich. Allerdings werden ausländische Banken kaum bereit sein, einen Kredit an eine Privatperson zu vergeben. Somit ist diese Option vor allem für die Finanzierung gewerblicher Vorhaben von Interesse. Das Vergabeprozedere ist hierbei aber wesentlich komplexer als bei einer Darlehensvergabe durch eine inländische Bank.

Was ist eigentlich ein Kredithai?

Als Kredithai werden unseriöse Kreditgeber bezeichnet, die dem Kreditnehmer sehr hohe Zinsen in Rechnung stellen. Oftmals handeln sogenannte Kredithai gegen das Gesetz über das Kreditwesen und machen sich somit strafbar.

Wie finde ich heraus welcher Kredit Testsieger geworden ist?

Es gibt zahlreiche Nachrichtendienst und Verbrauchermagazine, die Kredite und Finanzdienstleistungen testen und bewerten. Die Qualität und Objektivität solcher Tests ist aber sehr unterschiedlich. Deshalb empfiehlt es sich vor allem Testberichte seriöser Institutionen, wie z. B. Finanztest, zu lesen, um in Erfahrungen zu bringen welcher Kredit bzw. Kreditgeber aktueller Testsieger ist.

Kann ich trotz Insolvenzverfahren einen Kredit aufnehmen?

Wer sich in einem Insolvenzverfahren befindet, kann bzw. darf keinen Kredit aufnehmen. Das liegt vor allem daran, dass ein zahlungsunfähiger Schuldner nicht mehr über ausreichendes Vermögen verfügt, um einen Kredit zu tilgen. Falls dennoch Kapital vorhanden sein sollte, haben hierauf vor allem die bisherigen Gläubiger Anspruch.

Kann ein Online-Kredit auch tatsächlich komplett online abgewickelt werden?

Ja, ein Online-Kredit kann bis zur Überweisung vollständig online abgewickelt werden, also ohne Lauferei und Postversand. Und das nicht nur vom PC aus, sondern auch per Smartphone und Tablet. Das Stichwort in diesem Kontext lautet „voll digitale Abwicklung“. Bei dieser erfolgt sowohl der Kreditantrag und die Vertragsübermittlung, als auch die bildliche Verifizierung des Antragstellers voll digital. Nachdem dieser Prozess abgeschlossen ist, kann der Kreditgeber den entsprechenden Darlehensbetrag zur Auszahlung bringen.

Was verbirgt sich hinter dem Begriff p2p-Kredit?

P2p ist eine Abkürzung und steht für die englische Bezeichnung Peer-to-Peer, was soviel wie „von einem Gleichstellten zu einem anderen“ bedeutet. Am sinnvollsten kann die Wortkombination p2p oder Peer-to-Peer-Kredit mit „Kredit von Mensch zu Mensch“ übersetzt werden. Hiermit ist also ein Darlehen gemeint, das von einer Privatperson an eine andere vergeben wird. Ein weiterer hierfür häufig genutzter Ausdruck lautet Kredit von Privat.

Was ist ein Pfandkredit?

Bei einem Pfandkredit wird der erhaltene Kredit dadurch abgesichert, dass der Kreditgeber vom Kreditnehmer ein Pfand erhält, dessen Wert mindestens der Summe des Darlehens entspricht. Die bekannteste Option, um einen solchen Pfadkredit zu erhalten, ist das Pfandhaus. Hierbei verhält es sich aber so, dass Pfandhäuser nur einen Bruchteil der Summe beleihen, den der verpfändete Gegenstand tatsächlich wert ist. Allerdings ist für den Erhalt eines Pfandkredites keinerlei Bonität von Nöten und der Kredit wird sofort in bar ausbezahlt.

Wie kann ich einen Privatkredit erhalten?

Unter dem Begriff Privatkredit wird ein Konsumentendarlehen, also ein Ratenkredit, verstanden. Somit sind vor allem die Banken und Sparkassen mögliche Ansprechpartner. In diesem Zusammenhang sollte nicht unerwähnt bleiben, dass die die Bezeichnung Privatkredit und Kredit von Privat häufig als Synonym verstanden werden. Diese Annahme ist aber falsch. Ersterer wird von gewerblichen Kreditgebern ausbezahlt, der Zweite stammt hingegen von privaten Kreditgebern.

Ratenkredit: was bedeutet das eigentlich?

Die Bedeutung des Begriffes lässt einfach erklären. Ein Kredit, der in Raten vom Kreditnehmer an den Kreditgeber zurückbezahlt bzw. getilgt wird, wird als Ratenkredite bezeichnet. Das Gegenteil hiervon ist das endfällige Darlehen, welches aber im Konsumentenkreditbereich praktisch keine Rolle spielt bzw. für diesen Zweck nicht angeboten wird. Der Ratenkredit ist quasi der Klassiker unter den Darlehen.

Was bedeutet Schweizer Kredit?

Der Begriff Schweizer Kredit wird gelegentlich als Synonym für einen Kredit ohne Schufa verwendet. Der Ausdruck ist aber faktisch gesehen falsch, da Verbraucher mit Wohnsitz in Deutschland praktisch keinen Ratenkredit von Schweizer Banken erhalten können. Was unter anderem daran liegt, dass die Schweiz EU-Ausland ist. Gegenwärtigen stammen die meisten Darlehen, die ohne Einbeziehung der Schufa-Auskunft realisiert werden, von Banken aus Lichtenstein.

Welche Vorteile bietet ein Sofortkredit?

Ein Sofortkredit bietet dem Kreditnehmer, wie der Begriff bereits andeutet, den Vorteil, dass die entsprechende Kreditsumme sofort ausbezahlt wird. Ein Sofortkredit ist heutzutage bei vielen Kreditgebern gängige Praxis. Die Zeiten in denen die Beantragung von Darlehen Tage oder sogar Wochen gedauert haben, sind vorüber. Vor allem der Wettbewerbsdruck und die voll digitale Abwicklung haben dafür gesorgt, dass die meisten Banken und Sparkassen bei der Bearbeitung von Kreditanträgen richtig schnell geworden sind. Bei einem Sofortkredit vergehen daher meist weniger als zwei Werktage bis der Kredit nach der Online- Beantragung zur Auszahlung kommt. Dieses Prozedere setzt aber voraus, dass der Kreditnehmer in Spe, ebenfalls so schnell als möglich alle benötigten Unterlagen, vor allem den aktuellen Gehaltsnachweis, der kreditgebenden Bank zu Verfügung stellt. Allerdings steht diese Option bei der Finanzierung hoher Summen, z. B. für den Erwerb einer Immobilie, nicht zur Verfügung. Hier dauert die Abwicklung entsprechend länger, da die Bonitätsprüfung entsprechend umfangreicher ausfällt.

Was bedeutet Tilgung?

Unter Tilgung wird die Rückzahlung von Fremdkapital bezeichnet. Die häufigste Form der Tilgung ist hierbei die Leistung einer vorab festgelegen Raten an den Kreditgeber. Ein Kredit bei dem die Tilgung per Ratenzahlung erfolgt, wird als Ratenkredit bzw. Annuitätendarlehen bezeichnet.

Wann ist eine Umschuldung sinnvoll?

Eine Umschuldung ist immer dann sinnvoll, wen sich durch den neuen Kredit die bisherigen Kreditkosten reduzieren. Allerdings müssen hierzu im Vorfeld genaue Berechnungen gemacht werden, um zu erkennen wie hoch die Einsparungen tatsächlich ausfallen und ob diese Einsparungen genug Potenziell bieten, damit sich der relativ aufwendige Umschuldungsprozess lohnt. In der Regel gilt, je höher die Kreditsumme desto sinnvoller eine Umschuldung.

Wann kommt ein Kreditnehmer in Zahlungsverzug?

Ein Kreditnehmer kommt dann in Zahlungsverzug, wenn er fällige Raten nicht vollständig und pünktlich bezahlen kann. Wenn ein Kreditnehmer feststellt, dass er anstehende Zahlungen nicht mehr vertragsgemäß leisten kann, sollte er unmittelbar Kontakt mit dem Kreditgeber aufnehmen, um mit diesem die Problematik zu klären. Im Falle von Zahlungsverzug droht ansonsten die Kündigung des Kreditvertrages, durch den Darlehensgeber, was zur sofortigen Fälligkeit der Kreditsumme führt und hierdurch verursacht direkt in das gerichtliche Mahnverfahren münden kann. Diese negative Entwicklung führt den Schuldner dann oftmals schnurstracks in die sprichwörtliche Schuldenfalle.

Was sind Zinsen?

Zinsen sind die Kosten, die ein Kreditnehmer einem Kreditgeber für das geliehene Kapital, also den Kredit, bezahlen muss. Hierbei werden Zinsen als Prozentwert berechnet und in bestimmter Höhe auf die jeweilige Kreditsumme erhoben.