Methoden und alles, was Sie wissen müssen: Wie funktioniert der Handel mit Kryptowährungen?

bitcoin

Wenn Sie planen, Ihr Geld in Bitcoin und Co. zu investieren, dann sollten Sie sich im Vorfeld mit den Risiken auseinandersetzen. Der Kryptomarkt mag nämlich immer wieder für positive, aber auch für negative Überraschungen gut sein. Auch wenn in den letzten Jahren der Preis des Bitcoin stark gestiegen ist, so hat die Korrektur, beginnend mit Ende 2021/Anfang 2022 gezeigt, dass es rasant nach unten gehen kann.


Kreditrechner

Planen und konfigurieren Sie jetzt Ihren Sofortkredit. Probieren Sie verschiedene Werte aus, um zu erkennen, wie viel Kredit Sie sich leisten können bzw. welche Finanzierung optimal ist.


> Kredit-Angebot anfordern <

Investieren oder spekulieren?

Zu Beginn geht es darum, ob man kurzfristig mit dem Preis spekulieren oder langfristig in die Entwicklung der Kryptowährung investieren will. Die Entscheidung hängt davon ab, ob man eher risikoaffin oder sicherheitsorientiert agieren möchte. Wobei zu beachten ist, dass alle Strategien, die in Verbindung mit Kryptowährungen verfolgt werden, riskant sind.

Die Spekulation mit kurzfristigen Preisbewegungen

Wer nicht direkt in eine Kryptowährung investieren will, sondern plant, mit dem Preis zu spekulieren, sollte beachten, dass der Kryptomarkt extrem volatil ist. Das heißt, immer wieder können sich die Preise im zwei- bis dreistelligen Bereich, sogar im vierstelligen Bereich, ändern. So kann der Bitcoin am Morgen um 900 US Dollar steigen, bis zum Abend jedoch um 1.500 US Dollar gesunken sein. Das heißt, plant man, mit der Preisbewegung zu spekulieren, so sollte man unbedingt mit risikoreduzierenden Instrumenten arbeiten.

Wichtig ist, auch eine Plattform zu finden, über die man einen Zugriff auf den Kryptomarkt bekommt, um sodann mit den Preisentwicklungen spekulieren zu können. Es gibt einige Broker und Anbieter, die hier diese Möglichkeit zur Verfügung stellen – unter anderem auch https://coincierge.de/bitcoin360-ai/.

Ist man unsicher, über welchen Anbieter man mit dem Preis spekulieren soll, so ist es ratsam, einen Blick auf die im Internet zu findenden Test- und Erfahrungsberichte zu werfen. Überwiegen am Ende die negativen Berichte, so sollte man unbedingt die Finger von dem Anbieter lassen.

Die Spekulation mit langfristigen Entwicklungen

Es gibt Prognosen, die durchaus vielversprechend sind – vor allem dann, wenn man sich mit dem Bitcoin auseinandersetzt. So gibt es Krypto-Experten und Analysten, die der Meinung sind, es geht nicht um die Frage, ob der Bitcoin einmal die 100.000 US Dollar-Hürde überspringen wird, sondern wann der Zeitpunkt kommt.

Wer etwa im Jahr 2016 in den Bitcoin investiert hat, musste für eine digitale Münze rund 500 US Dollar bezahlen. Anfang 2017 lag der Preis bei über 1.000 US Dollar – Ende 2020 stieg der Preis der Kryptowährung das erste Mal über die magische 20.000 US Dollar-Hürde. Das Allzeithoch wurde im November 2021 aufgestellt: über 69.000 US Dollar.

Jedoch waren in der Zwischenzeit immer wieder Korrekturen zu beobachten: So stürzte der Bitcoin Ende 2017 von 19.000 US Dollar auf 10.000 US Dollar ab, nachdem im November 2021 das Allzeithoch aufgestellt wurde, ging es im Sommer 2022 wieder unter die 20.000 US Dollar-Grenze.

Aber die Vergangenheit hat auch gezeigt, dass nach jeder Korrektur ein Höhenflug gefolgt ist. Wer also auf lange Sicht investiert und die Nerven hat, die eine oder andere Korrektur auszusitzen, kann hier am Ende durchaus hohe Gewinne verbuchen. Wichtig ist, sich jedoch selbst im Vorfeld die Frage zu beantworten, zu welchem Preis soll verkauft werden?

Kryptowährungen sind nicht nur ein Spekulationsobjekt

kryptowaehrung
Der Bitcoin ist die bekannteste Kryptowährung.

Man könnte meinen, es drehe sich bei Bitcoin und Co. nur um die Spekulation. Das ist jedoch nicht richtig. Vor allem der Bitcoin wird immer mehr als digitales Zahlungsmittel wahrgenommen. Das heißt, man kann mit dem Bitcoin nicht nur spekulieren bzw. in den Bitcoin investieren, sondern auch mit dem Bitcoin bezahlen. Die Zahl der Akzeptanzstellen steigt – das auch deshalb, weil immer mehr Unternehmen zu dem Ergebnis gekommen sind, dass man so neue Zielgruppen ansprechen kann.

Der Bitcoin mag zwar immer stärker in die Mitte der Gesellschaft rücken, noch ist die Kryptowährung aber nicht zu 100 Prozent angekommen. Jedoch sind sich auch hier die Experten einig, dass sich die Stellung des Bitcoin in absehbarer Zeit verändern wird. Und das könnte in weiterer Folge der Motor sein, dass der Preis der Kryptowährung weiter nach oben klettert.

Bilder:
https://pixabay.com/de/photos/hand-mann-kryptow%c3%a4hrung-welligkeit-3085141/
https://pixabay.com/de/photos/bitcoin-kryptogeld-btc-w%c3%a4hrung-2868704/