Schufa-Selbstauskunft: Anleitung zur kostenlosen Schufa-Selbstauskunft nach § 34 BDSG

Jede Privatperson hat verschiedene Möglichkeiten, um jene Daten einzusehen, welche die Schufa zu ihrer Person gespeichert hat. Auf der Website der bekanntesten aller Wirtschaftsauskunfteien werden für Verbraucher folgende Produkte angeboten:

  • SCHUFA-Bonitätsauskunft,
  • meineSCHUFA kompakt,
  • meineSCHUFA plus,
  • meineSCHUFA premium und die
  • Datenübersicht nach § 34 Bundesdatenschutzgesetz (BDSG)

Während die ersten drei genannten Auskünfte kostenpflichtig sind, ist die Schufa verpflichtet, jedem Bürger einmal jährlich auf Anfrage die Schufa-Selbstauskunft nach § 34 BDSG gratis zur Verfügung zu stellen.
Diese einzelnen Auskünfte sind in oben genannter Reihenfolge untereinander aufgeführt. Es ist daher darauf zu achten, nicht statt der gewünschten kostenfreien Datenübersicht nach § 34 BDSG irrtümlich eine der kostenpflichtigen Varianten anzufordern.

Schufa-Selbstauskunft: Kostenlose Datenübersicht nach § 34 Bundesdatenschutzgesetz (BDSG)

Jeder Bürger hat gemäß § 34 BDSG das Recht, einmal jährlich eine kostenfreie Selbstauskunft von der Schufa zu erhalten, um die erfassten Schufa-Einträge auf ihre Richtigkeit zu prüfen. Es ist nicht möglich, diese Datenübersicht direkt online abzurufen. Sie wird vielmehr nach erfolgreicher Beantragung in Papierform zugestellt.

a) Bestellformular zur kostenlosen Schufa-Selbstauskunft

Das Bestellformular zur kostenlosen Selbstauskunft steht auf der Internetseite der Schufa als pdf–Datei zum Download bereit. Neben den verpflichtenden Angaben zur Person können sonstige Angaben optional ausgefüllt werden. Durch Ankreuzen eines zusätzlichen Feldes können die aktuellen Wahrscheinlichkeitswerte nachgefragt werden. Die ausgefüllten Daten sind durch eine Unterschrift zu bestätigen.

Alternativ zu dieser kostenlosen Datenauskunft besteht die Möglichkeit, mit diesem Bestellformular die kostenpflichtige schriftliche Bonitätsauskunft zu bestellen. Zu Identifikationszwecken verlangt die Schufa eine beidseitige Kopie eines Ausweisdokumentes. Deutsche Staatsbürger können wahlweise den Personalausweis oder den Reisepass plus Meldebescheinigung kopieren. Bürger ohne deutsche Staatsbürgerschaft benötigen eine Kopie des Reisepasses und der Meldebescheinigung.

Das ausgefüllte und unterfertigte Bestellformular ist gemeinsam mit den beigelegten Kopien der Ausweisdokumente auf dem Postweg an die Schufa zu schicken. Die ausgestellte Datenübersicht bietet einen Überblick über die bei der Schufa zur Person des Antragstellers gespeicherten Informationen. Darin finden sich die persönlichen Daten Nachname, Vorname, Geburtsdatum, Geburtsort, aktuelle Wohnanschrift sowie frühere Adressen.

Diese Datenübersicht listet gespeicherte Kredite, Girokonten, Kreditkarten sowie Telefon- und Mobilfunkverträge auf. Ergänzend ist ersichtlich, woher diese Informationen stammen und an welche Vertragspartner sie weitergegeben wurden. Zudem werden jene Wahrscheinlichkeitswerte mitgeteilt, welche in den letzten zwölf Monaten von Vertragspartnern der Schufa nachgefragt wurden.

b) selbst verfasstes Schreiben zur Anforderung der Selbstauskunft

Selbstverständlich besteht auch die Möglichkeit, den eigenen Schufa-Score mit Hilfe eines selbst aufgesetzten Schriftstücks zu erfragen. Im Folgenden finden Sie einen Musterbrief zur kostenlosen Schufa-Selbstauskunft:

Musterbrief: Anfordern einer kostenlosen Selbstauskunft nach § 34 BDSG

Verbraucher
Name
Anschrift

SCHUFA Holding AG
Privatkunden ServiceCenter
Postfach 10 34 41
50474 Köln

Ort, Datum

Betreff: Datenübersicht nach § 34 Bundesdatenschutzgesetz

Sehr geehrte Damen und Herren,

übermitteln Sie mir bitte kostenlos die mir gemäß § 34 Bundesdatenschutzgesetz zustehende Selbstauskunft mit allen zu meiner Person erfassten Daten. Informieren Sie mich über die Herkunftsquelle der Daten, den Grund der Speicherung und über die Empfänger, an die Sie diese Informationen weitergegeben haben.

Des Weiteren ersuche ich Sie, meine aktuellen Scorewerte auszuweisen. Erklären Sie mir in verständlicher Weise,

  • welche Datenarten Sie im Scoring berücksichtigt haben,
  • wie die Prognosewerte zustande gekommen sind und
  • welche Bedeutung die Scorewerte haben.

Darüber hinaus bitte ich um Bekanntgabe jener Scoringwerte, welche Sie in den vergangenen 12 Monaten berechnet und an Unternehmen weitergeleitet haben. Ergänzend benötige ich die Namen und Adressen dieser Empfängerunternehmen.

Meine Daten:
Martha Musterfrau
Musterfraustraße 1
12345 Musterdorf
Geburtsdatum: 12.12.1972

Bezüglich meiner Identitätsdaten verweise ich auf die beiliegenden Kopien meines Personalausweises.

Mit freundlichen Grüßen

Martha Musterfrau

 
Ihr Schufa-Score ist zu niedrig? Wir haben Tipps für Sie parat, wie Sie Ihren Schufa-Score verbessern können.

Kostenpflichtige SCHUFA-Bonitätsauskunft

Als kostenpflichtige Option der Einsichtnahme steht Verbrauchern die zweiteilige schriftliche SCHUFA-Bonitätsauskunft zur Auswahl. Das erste Dokument ist darauf ausgerichtet, als Bonitätsnachweis für Geschäftspartner (z.B. Vermieter, Verkäufer bei Ratenkäufen) eingesetzt zu werden, um die eigene Vertrauenswürdigkeit im Geschäftsverkehr zu belegen.

Es beinhaltet nur jene gespeicherten Daten, welche als für einen Vertragsabschluss unmittelbar bonitätsrelevant einzustufen sind. Das zweite Dokument erfasst hingegen alle zur jeweiligen Person gespeicherten Daten und dient dem persönlichen Gebrauch. Es gibt Auskunft über die Herkunft der erfassten Informationen, bestehende Kundenkonten sowie über Höhe und Laufzeit allfälliger Kredite.

Kostenpflichtige Online-Auskünfte

Zudem besteht die Möglichkeit, mit den drei optionalen Produkten meineSCHUFA kompakt, plus und premium die gespeicherten Angaben zur eigenen Identität und Bonität sowie den persönlichen Basis-Score gegen Verrechnung einer monatlichen Gebühr permanent im persönlichen Bereich des Onlineportals einzusehen. Diese Pakete mit Mindestbindefrist inkludieren eine automatische Verständigung wahlweise per E-Mail oder SMS bei bestimmten Änderungen der eigenen Daten oder bei bonitätsrelevanten Anfragen durch Vertragspartner der Schufa.

Die Inanspruchnahme dieser Leistungen setzt eine kostenpflichtige Registrierung im Onlineportal der Schufa voraus. Alle drei Servicepakete sind optional in Kombination mit der SCHUFA-Bonitätsauskunft und der SCHUFA-Unternehmensauskunft verfügbar.

Auskünfte an Vertragspartner

Unabhängig von diesen Auskunftsmöglichkeiten für Privatpersonen speichert die Schufa personen- und kreditbezogene Informationen und ermittelt für jeden Verbraucher einen Score-Wert sowie verschiedene Branchen-Scores. Diese Daten und Bewertungen der Kreditwürdigkeit stellt sie ausschließlich ihren Vertragspartnern in diversen Auskünften zur Verfügung, ohne dass die betroffene Privatperson einen Einfluss darauf hat. Dem Verbraucher selbst bleibt der Zugang zu diesen Informationen, welche nur für die Vertragspartner bestimmt sind, hingegen verwehrt. Aus diesem Grund steht die Schufa in der Kritik.

TIPP: Erfahren Sie, wie sich ein Schufa-Eintrag löschen lässt.